Monatsübersicht

19-0108

Zertifizierte Weiterbildung zum/r Kindergarten – Fachwirt/in „ Aus der Praxis – für die Praxis“

Seminar für Mitarbeiter/innen in Kitas Bildungsurlaub


Kindertagesstätten kompetent leiten                                                                  
 Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung für die Leitung von Kindertagesstätten.
Zertifizierte Ausbildung zum/r Kindergartenfachwirt/in,

250 Stunden, an 15 Wochenenden (Freitag/Samstag) plus je zwei Bildungsurlaubswochen. 
Beginn des Kurses:                                                                                                                    
10. bis 14.09.2018 mit der ersten Bildungsurlaubswoche.
Es folgen dann neun Wochenenden (Freitag ab 16.oo Uhr/Samstag bis 16.oo Uhr) einmal pro Monat. Es gibt eine 2. Bildungsurlaubswoche in 2019 und weitere sechs Wochenenden. 

Leitideen der Ausbildung:                                                                                        
Erarbeitung von Faktoren für eine wertschätzende Unternehmenskultur, die ein Modell für die Pädagogik der Einrichtung darstellt.
Der betriebliche Alltag und die Erfahrungen und Fragestellungen der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt der gemeinsamen Kursarbeit.
Bewährte und erfahrene Leiter/innen und pädagogische Fachberater/innen geben Impulse und unterstützen den Lernprozess. 

Termin: 09.09.2019/10:00 Uhr bis April 2021
 

Diese Langzeitausbildung wendet sich zum einen an Kolleg/innen, die eine Leitungsfunktion anstreben und sich vorher „fit für Führung“ machen wollen.
Zum anderen sind auch Kindergartenleiter/innen angesprochen, die motiviert sind, vorhandene Routinen zu überprüfen und neue Kompetenzen zu erwerben.
Denn natürlich gilt gerade unter schwierigen Bedingungen: Auf die Führung kommt es an! 

Die bewusst begrenzte Teilnehmer/innenzahl ermöglicht einen sehr guten Austausch untereinander und intensives gemeinsames Arbeiten. 

Infoveranstaltung: 26.08.2019 um 16:30 Uhrim Ev. Bildungshaus Rastede

250 STD Langzeitfortbildung,
2 Bildungsurlaubswochen, ca. einmal pro Monat ein Wochenendseminar (Fr/Sa) - nicht in den Ferien;

Ansprechpartner: Peter Tobiassen
EBA Westerstede 04488 77151 (peter.tobiassen@evlka.de) 

Referent/innen: Team

In Kooperation mit: EBA Westerstede
 

Termin:

09.09.2019 | Beginn | 10:00 Uhr

16.04.2021 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel,
Martina Rambsuch-Nowa

Seminargebühr:

2300,00 Euro (inkl. Service, ohne ÜN/Frühstück)

19-0213

Infoabend und Auswahltag zur Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts 2020 bis 2022 Wozu das Theater?

Ausbildung für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Die Antwort ist einfach: Die Arbeitsfelder von Schule, Jugend-, Bildungs- und Sozialarbeit unterliegen ständigen Veränderungsprozessen.
Insbesondere die zunehmende Heterogenität der Zielgruppen und die strukturellen Veränderungen im Bildungs- und Sozialbereich erfordern seitens der professionell Tätigen neue Gestaltungs- und Kommunikationsformen.

Die Ausbildung bietet sich als Kompetenzerweiterung für Lehrer/innen aller Fachrichtungen, Sozialpädagogen/ innen, Erzieher/innen, Pfarrer/innen oder Studierende an, die spiel- und theaterpädagogische Ansätze in ihre Arbeit integrieren wollen. Die Ausbildungsinhalte sind geeignet für den Einsatz in Theatergruppen, im Fach Darstellendes Spiel, aber auch im präventiven Sozial- und Kommunikationstraining, in der Kinder-, Jugend- oder Konfirmandenarbeit, bei der Seminargestaltung und in Beratungssituationen. Vorkenntnisse sind nützlich, aber keine Teilnahmebedingung.



                                                          

 Am 12.09. informieren wir ausführlich über die Ziele, Inhalte und Abläufe der zweijährigen Ausbildung!  
Ein ausführlicher Flyer ist ab Frühjahr 2019 erhältlich.
                                                                                                                           
Der Auswahl- und Entscheidungstag findet am 30.11.2019 /10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Rastede statt.                                                         
Er ist verpflichtend für alle Ausbildungsinteressierten!    
                                                                                                                                    
Die Ausbildung beginnt am 14.02.2020 / 15:30 Uhr bis 16.02.2020 / 14:00 Uhr         

Termin: Infoabend 12.09.2019 / 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Ort: Oldenburg (wird nach Anmeldung bekannt gegeben)    

Anmeldeschluss zum Infoabend: 30.08.2019    

In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg                                                                                      

Termin:

12.09.2019 | Beginn | 19:00 Uhr

| Ende      | 21:30 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf,
Uwe Fischer

Seminargebühr:

Der Informationsabend ist kostenlos

19-0214

Forumtheater und „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal

Seminar für Theaterpädagog/innen, Lehrer/innen, Interessierte

Keine akrobatischen Leistungen sind angestrebt, sondern das Ausschöpfen all dessen, was in uns angelegt ist, denn nicht nur derSchauspieler, jeder kann Theater machen; nicht nur der Künstler kann Kunst machen – jeder Mensch ist ein Künstler.“ Augusto Boal

Gesellschaftlicher Dialog ist in Zeiten zunehmender Politik- und Demokratieverdrossenheit notwendiger denn je! Wie finden wir Arbeitsweisen, um mit anderen Menschen in den Dialog zu treten, sie an Lösungsmöglichkeiten zu beteiligen und gemeinsam tragfähige Handlungsstrategien zu entwickeln? 

Der Brasilianer Augusto Boal (*1931-†2009) entwickelte in den siebziger Jahren die Grundlagen des „Theaters der Unterdrückten“.
Aus der damaligen gesellschaftlichen Situation in Brasilien (Militärdiktatur, Zensur und Unterdrückung)  entwickelte Boal eine Reihe von Theatermethoden, die die Einbeziehung der Zuschauer/innen in Form eines echten Dialogs zum Ziel hat. Das „Theater der Unterdrückten“ verbindet politische Bewusstseinsbildung mit befreiender Pädagogik (Paulo Freire)  und nutzt das Theater als öffentliches Forum.

Das Forumtheater bietet die Chance Problemstellungen und gesellschaftliche Konflikte  anschaubar und erfahrbar zu machen und im Spiel Lösungsstrategien zu finden.
Die Methoden  werden weltweit in der Bildungsarbeit und im gesellschaftlichen öffentlichen Dialog eingesetzt.

Auch im Bereich der „Zivilcourage“ und in der antirassistischen Bildungsarbeit ist die Methode bestens geeignet.

João Eduardo Albertini, ist Schauspieler,  Theaterpädagoge und Dipl.-Pädagoge.
Schwerpunkte seiner Arbeit sind, neben dem Theater der Unterdrückten, diversitätsbewusste Pädagogik und Globales Lernen. Er selbst stammt aus Brasilien. 

Referent: João Eduardo Albertini

 Anmeldeschluss:
 06.9.2019    
                                                                   
 
 

Termin:

27.09.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

29.09.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer und Heike Scharf 

Seminargebühr:

190 €

19-0306

Interkulturelle Kinderakademie 2019

Seminar für Familien

Dieses Wochenendangebot  richtet sich an die ganze Familie.

Wir laden Familien mit Ihren Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren zu einem gemeinsamen Seminar  in Rastede ein.
In Begleitung mindestens eines Erwachsenen (Väter, Mütter, Großeltern, Paten, Tanten oder Onkel...) lernen Kinder zusammen mit den „Großen“.
Wir werden gemeinsam Zeit verbringen, gemeinsam lernen, zusammen Spaß und Freude haben und neue Bekanntschaften schließen.

Im Mittelpunkt steht die Beschäftigung mit einem Thema.
Auf altersgerechte Weise laden unsere Referentinnen und Referenten zum kreativen Mitmachen ein.
Das Entdecken und Erleben wird dabei im Vordergrund stehen.
 

Ein Wochenende, an dem die Kinder die Erwachsenen einmal ganz anders erleben können (und natürlich auch umgekehrt).

Seminarleitung:
Eva Brunken, Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Meike Janßen, Ev. HVHS Rastede
Heike Scharf, Ev. HVHS Rastede
Uwe Fischer, Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Ilyas Yanc, Yezidisches Forum Oldenburg

In Kooperation mit: Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg,
Yezidisches Forum e.V. Oldenburg

 

Termin:

06.09.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

08.09.2019 | Ende      | 14:30 Uhr

Seminarleitung:

Seminargebühr:

145,00 €: 1 Kind/ 1 Erwachsener (Ermäßigung auf Anfrage) jedes weitere Kind 35,00 €, jeder weitere Erwachsene 115,00 €

19-0510

ForumBibelRastede: Spiritualitäten im Konflikt Das Psalmenbuch – Glaubensschule und Erfahrungsraum von Gottes Nähe

Seminar für theologisch Interessierte

Was für andere biblische Bücher eine Selbstverständlichkeit ist, gilt in der neueren Forschung auch als Voraussetzung beim Psalmenlesen.
Die Psalmen gehören in den Zusammenhang einer Buchkomposition und wollen in diesem Zusammenhang gehört werden.

Klara Butting führt anhand ausgewählter Psalmen in diese Buchkomposition ein. 
Die Normalität einer Welt steht im Hintergrund, die Gott in die Verborgenheit gedrängt hat.

Furchtbare Not schreit aus den Psalmen.  Situationen, in denen Menschen sich von Gott und Mitmenschen verlassen fühlen, kommen zum Vorschein.
In dieser Situation  will der Psalter eine Glaubens- und Identitätsschule sein und einen Erfahrungsraum für Gottesnähe in der Gottesferne eröffnen.
Ein zentraler Punkt ist die Verknüpfung von Spiritualität und Politik.
Der Psalter ermächtigt die Betenden, das Private politisch zu verstehen. Er schreibt der betenden Gemeinde messianische Kraft zu.  

Die Betenden werden in die Verantwortung für die Geschichte hineingestellt. Sie bekommen einen neuen Horizont, sich selbst und ihre Situation zu verstehen.

 

Betend vollzieht sich die Erkenntnis, dass jede und jeder einzelne mit der Verarbeitung von Leid, Verfehlung und Dankbarkeit teilhat an der Vollendung der Geschichte Israels und der gesamten Menschheit.
Ein Mediationsweg wird sichtbar, auf dem wir uns als Menschen kennen lernen, auf die es bei Gottes Veränderung der Welt ankommt. 

Referentin: Klara Butting, leitet das Zentrum für biblische Spiritualität und gesellschaftliche Verantwortung an der Woltersburger Mühle, Uelzen.

Sie ist apl. Professorin für Altes Testament und Biblische Theologie an der Universität Bochum; Mitherausgeberin der Zeitschrift „Junge Kirche“ und
Autorin zahlreicher Veröffentlichungen, u. a. „Erbärmliche Zeiten – Zeit des Erbarmens. Theologie und Spiritualität der Psalmen“ (Uelzen 2013) und „Hier bin ich. Unterwegs zu einer biblischen Spiritualität“ (Uelzen 2011) und „In die Gänge kommen. Die Psalmen 120-134. Ein Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens, Uelzen 2018.

In Kooperation mit: Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
 

Termin:

27.09.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

29.09.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Brigitte Gläser, Akademie; 
Martina Rambsuch-Nowak

Seminargebühr:

129 €; erm. 88 €

19-0603

5-Elemente-Ernährungsberatung - auf den Spuren der traditionellen chinesischen Medizin

Seminar für Interessierte, Gesundheitsbewusste

Was macht unser Leben lebenswert und wertvoll, und wie können wir es selbst zu einem solchen machen?
Leiden Sie unter Migräne, Sehnenentzündungen?

Dann öffnen Sie sich dem ganzheitlichen Gedanken der traditionellen chinesische Medizin. 
Hören, fühlen, sehen und schmecken Sie, mit welcher Kreativität Sie über Bewegung und Ernährung in körperliche und seelische Balance kommen. 
 

Jeder Akku muss regelmäßig aufgeladen werden, damit es eine Verbindung, Kommunikation und Power gibt.
Laden Sie Ihren Akku an diesem Wochenende mit uns gemeinsam auf! 

Referentin: Sylvia Djuren, zertifizierte 5-Elemente-Ernährungsberaterin und Ernährungscoach 
 

Termin:

13.09.2019 | Beginn | 15:30 Uhr

14.09.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminargebühr:

136 €

  • 2018 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember