THEOLOGIE , FORUMBIBELRASTEDE UND KIRCHE

19-0501

Ausbildung zum/r Prädikant/in

Ausbildung für Ehrenamtliche im Lektorendienst

Über einen Zeitraum von zwei Jahren hinweg werden wir uns gemeinsam auf eine spannende Reise durch die Welt der Theologie machen: Biblische Theologie (AT/NT), Liturgik, Seelsorge und Predigtlehre (Homi- letik) gehören ebenso zum Curriculum wie Spirituali- tät und systematisch-theologische Grundfragen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss kann der Ge- meindekirchenrat die Beauftragung zum Dienst als Prädikant/in beantragen. 

Bereits laufender Kurs.
Weitere Termine:
17./18.02.; 07./ 08.04.; 21./22.04.; 05./06.05.
2019: 26./27.01.; 23./24.02.; 23./24.03.;27./28.04.; 01./02.06. 

Information:
Cornelius Grohs
Pfarrstelle für Ehrenamt und Lektorenarbeit (04402-97299313) cornelius.grohs@kirche-oldenburg.de
Barbara Bockentin
Beauftragte für Lektorenarbeit (04408-8095380) barbara.bockentin@kirche-oldenburg.de 

In Kooperation mit:
Pfarrstelle für Ehrenamt und Lek- torenarbeit; der Beauftragten für Lektorenarbeit der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

01.06.2019 | Beginn | 10:00 Uhr

02.06.2019

Seminarleitung:

Cornelius Grohs, Barbara Bockentin 

Päd. Verantzwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0502

Neues im Alten entdecken – mit kreativen Zugängen der Wirklichkeit, Theologie und Lebensdeutung auf die Spur kommen

Seminar für Religionspädagogen

Dinge einander näher bringen und Bezüge herstellen, die vorher undenkbar erschienen, unerwartete Gegenüberstellungen und räumliche Beziehungen visualisieren – all das macht den Reiz von Collage und Assemblage aus.
 
Fragmente der Realität des einst Schönen und Nützlichen, wie Fotos, Bonbonpapiere und Eintrittskarten werden neu zusammengesetzt und mit theologischen Traditionen und Lebensfragen konfrontiert.
Spielerisches Entdecken des Materials lässt immer wieder neue Bilder entstehen, bis letztendlich das Kleben, Montieren und Weiterphantasieren mit Farbstiften und Zeichenfeder der Suche nach dem spannendsten Ausdruck ein Ende setzt.
 
 

Bild zu Seminar Neues im Alten entdecken – mit kreativen Zugängen der Wirklichkeit, Theologie und Lebensdeutung auf die Spur kommen

In dieser Fortbildung werden künstlerische und kreative Techniken ausprobiert, die vielfach im Religionsunterricht Verwendung finden und Kindern und Jugendlichen einen Zugang eröffnen können, der über das Wort hinausgeht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, einzig die Lust auf eine kreative Reise sollte mitgebracht werden. 
 
Referentin: Meike Janßen
 

Termin:

14.02.2019 | Beginn | 09:00 Uhr

16.02.2019

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz
 

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0503

Bibliolog mit Objekten

Seminar für Pfarrer/innen und Diakon/innen und Interessierte

Dieser Aufbaukurs bringt den Bibliolog auf die Bühne. Mithilfe von einfachen Gegenständen werden biblische Szenen anschaulich.
Konstellationen werden durchschaubar, und selbst innere Konflikte der biblischen Protagonisten lassen sich erkunden.
Dabei hilft die spielerische Art des Bibliologs, sich die biblischen Texte sinnlich-emotional zu erschließen und mit der eigenen Person in Beziehung zu setzen.

Der Bibliolog mit Objekten inszeniert in der Regel – stärker als der Bibliolog, der im Grundkurs erlernt und geübt wird – ein Gegenüber von Ausführenden und „Publikum“. 

Er eignet sich darum besonders für Situationen, in denen die Sitzordnung frontal ausgerichtet ist.

Da es sich um einen Aufbaukurs handelt, sollte man einen Grundkurs absolviert haben, um teilzunehmen.

 In Kooperation mit: Niedersächsisches Pastoralkolleg, der Arbeitsstelle für Religionspädagogik der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Referent: Frank Muchlinsky

 

 

Termin:

18.02.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

22.02.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

285 €

19-0504

Vokationstagung

Anmeldung und Information:

Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg
Kerstin Hochartz

Leiterin der ARP

Arbeitsstelle für Religionspädagogik Tel.: 0441 7701 – 420 

 

Weitere Termine:

05.06.2017/10:00 Uhr bis 07.06.2019/12:30 Uhr
13.11.2019/10:00 Uhr bis 15.11.2019/12:30 Uhr


In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Religionspädagogik 

Termin:

06.03.2019 | Beginn | 10:00 Uhr

08.03.2019 | Ende      | 12:30 Uhr

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz

 

päd. Verantwortung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

19-0505

Kirchen entdecken

Ausbildung zu Kirchenführerinnen und Kirchenführern 2019/2020 für Interessierte

Immer mehr Menschen suchen Kirchen auf. Sie wollen Stille erfahren, eine Kerze anzünden, Geschichte und Symbole verstehen, Glauben kennen lernen.
Zugleich gibt es engagierte Frauen und Männer, die Besucher/innen ihre Kirche zeigen wollen.
Für sie bietet diese Ausbildung für Kirchenführer/innen die Chance, das notwendige Wissen und Handwerkzeug für gelungene Kirchenführungen kennen zu lernen. Wir möchten Anregungen geben, Kirchenräume aktiv aufzuschließen und neue Zugänge mit Kopf, Herz und Hand zu eröffnen.
 
Termine und Orte
29.-31.3.2019 Stapelfeld
27.04.20018  Stapelfeld
18.05.2019  Stapelfeld
14.-16.06.2019 Rastede
31.08.2019 Stapelfeld
28.09.2019
25.-27.10.2019 Stapelfeld
23.11.2019 Oldenburg
17.-19.01.2020 Stapelfelf
21.03.2020 Rastede

Informationstermin: 
06.02.2019/19:00-20:30 Uhr in der Kath. Erwachsenenbildung, Petersstraße 6 in 26121 Oldenburg.
 
Gesamtverantwortung und Ansprechpartner/innen
 Barbara Heinzeling, Stefanie Vollbrecht – EEB Oldenburg 
(Tel.: 0441/92562-0/Fax: 0441/92562-20)
 
Olaf Kordecki – KEB Oldenburg e.V. 
(Tel.: 0441/3507157-1/Fax: 0441/3507157-9)
 
In Kooperation mit: Kirchenpädagogik in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, Katholische Akademie Stapelfeld, Kath. Erwachsenenbildung
 
 

Termin:

29.03.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

31.03.2019

Seminarleitung:

Dr. Martin Feltes, Kunsthistoriker
Pfr. Michael Winkel, Kirchenpädagoge
 

Seminarkosten:

550 €

19-0506

„Und wenn niemand schuld wäre...?“ Schuld und Vergebung im Prozess der Trauer

11. Oldenburger Hospiztagung - Seminar für Ehrenamtliche und Interessierte

Unabhängig von der Todesursache gehören Schuldgefühle und Schuldgedanken zum Prozess der Trauer mit dazu. Schuld ist ein sehr kompliziertes und vielschichtiges Thema. Menschen können sich selbst schuldig sprechen. Wir können anderen die Schuld geben. Und andere können uns die Schuld zuschieben.
Meist geht es in alle Richtungen zugleich.

Vergebung oder Verzeihen, das sind große Worte. Zu vergeben, andere um Verzeihung bitten – sind besondere (Grenz)-Erfahrungen.
Die größte Herausforderung ist wohl, sich selbst zu verzeihen.
Was ist ein gangbarer – vielleicht heilsamer – Weg im Umgang mit Schuld? Wie radikal müssen wir uns darauf einlassen?
 

Diese Fragen sind nicht nur in Bezug auf das eigene Leben, sondern auch für die hospizliche Begleitung zu bedenken und fruchtbar zu machen.
Ergänzend zum Impulsreferat wird wie bei den bisherigen Tagungen in Workshops gearbeitet.

Referent:
Jan Möllers, Bestatter, auch Kulturanthropologe und Trauerbegleiter, Berlin

In Kooperation mit: Hospizdienst der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

 

Termin:

16.08.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

18.08.2019 | Ende      | 12:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

132 €

19-0507

Schärfentiefe der Seele - Bild, Bildnis - Menschenbild

Seminar für Pfarrer/innen, Diakon/innen und für Interessierte

„Gott der Herr (...) blies dem Menschen den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch eine lebendige Seele.“ (1. Mose 2,7)

Kann man mit Fotografie die Seele einfangen? Wenn ja, wie? Und wo befindet sie sich dann? In der Kamera? Im Fotografen? Im Bild?
Geht mit jedem Foto immer ein Stück Seele verloren, wie es viele Eingeborene indigener Völker behaupten?
Doch was passiert mit dieser Seele im Bild? Ist es vielleicht genau das, was wir wahrnehmen, wenn wir davon sprechen, dass uns ein Bild berührt?

Ein Schwerpunktthema des Kollegs ist die Portraitfotografie.

 


Ein Mensch ist mehr als ein Gesicht. Die Seele eines Menschen... Wir tun uns schwer zu sagen, wo sie zu finden ist.
Atem – Kehle – Seele – im Hebräischen sind diese drei ein Wort: näfäsch. Seele hat in der Welt der Antike mit Kehle und Atmen zu tun.

Wie bleiben wir in Kontakt – auch hinter der Kamera – mit dem Bild vom Menschen, das die Bibel von uns hat – als Leibseele-Menschen?

In Kooperation mit: Niedersächsisches Pastoralkolleg

Referent:
Mario Dirks, Dozent, Profifotogaf

Termin:

21.10.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

25.10.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0508

Besuchsdienst als Baustein der Gemeindearbeit

Seminar für Ehrenamtliche

Einführung in die Besuchsdienstarbeit
Grundlegendes, Vortrag, Workshops und Übungen


„Ich war krank und ihr habt mich besucht…“ – mit diesem Satz erinnert Jesus Christus in der Szene vom Weltgereicht Matthäus 25, 26 an die Einladung und Aufforderung, die Kranken zu besuchen. Auf der Besuchsdienstarbeit liegt der Segen von Christus selbst.

 Kirchengemeinden haben zu jeder Zeit den Auftrag zu Besuch und heilender Fürsorge ernst genommen.
Der klassische „Hausbesuch des/der Pfarrer*in“ wurde zunehmend  als Aufgabe der ganzen Gemeinde verstanden. Gemeindeglieder, Ehrenamtliche und Kreise machen sich auf, alte Menschen, Jubilare und Kranke in ihrem vertrauten Haus (oder an anderen Orten wie Pflegeheim und Krankenhaus) aufzusuchen. Krankheit, die Belastungen des Alters, aber auch das Zurückblicken auf ein langes Leben benötigen Zuhören, Gespräch und Zuwendung.

Gemeinsam mit am Besuchsdienst Interessierten wie Ehrenamtlichen in der Besuchsdienstarbeit werden wir in dieser Wochenendfortbildung Grundlagen des Besuchsdienstes erarbeiten und vertiefen.
Mit Vortrag, workshops, Gesprächen und Übungen sollen beispielhafte Themen und Fragen in der Praxis der Besuchsdienstarbeit aufgenommen und bearbeitet werden. 

Für die Übernahme der Kosten bzw. Zuschuss bitten wir Sie, sich an Ihre Gemeinden zu wenden. Für weitere  Fragen steht Ihnen gern Dr. Welz (0441/7701181 oder Stefan.Welz@kirche-oldenburg.de) zur Verfügung



Referent/in:Weitere/r Referent/in wird/werden angefragt

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge und dem Referat Aus- und Fortbildung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

15.11.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

17.09.2018 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Dr. Stefan Welz, Referat Aus- und Fortbildung

päd. Verantwortung:

Martina rambusch-Nowak

Seminarkosten:

140 €

19-0509

ForumBibelRastede-

Seminar für theologisch Interessierte

Bibelseminar mit reichen jüdischen Kommentaren zur großen Gestalt des Moses und dem Exodus der Israeliten aus der ägyptischen Versklavung
 
Die Berufung des Propheten Moses am brennenden Dornbusch in Verbindung mit der epochalen Beauftragung durch Gott, das geschundene, versklavte Volk der Israeliten aus der pharaonischen Erniedrigung zu befreien, bildet einen gigantischen Meilenstein in der weiteren Entwicklung der biblisch-hebräischen Theologie.
Immer wieder begegnet der Leser in den beglückenden wie bedrückenden Geschehnissen der späteren  biblischen Narration des jüdischen Volkes diesem Ur-Thema der Befreiung aus menschenunwürdiger  Versklavung und diktatorischer Selbstüberhebung.
 

Dr. Yuval Lapide wird anhand präziser Bibellektüre 'mit jüdischen Augen"
erläutern, wie man vertraute Texte besser und tiefer verstehen kann.

Dr. Lapide wird in Referaten und Gruppenarbeit lebhaft und anschaulich die zeitübergreifende Bedeutung von Exil und Exodus herausarbeiten.
Hebräischkenntnisse werden  nicht vorausgesetzt.
 
In Kooperation mit: Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
 
Referent: Rabbiner Dr. Yuval Lapide
 

Termin:

01.03.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

03.03.2019 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Pfarrerin Brigitte Gläser, Akademie
Martina Rambusch-Nowak
 

Seminarkosten:

129,00 €, erm. 88,00 €

19-0510

ForumBibelRastede: Spiritualitäten im Konflikt Das Psalmenbuch – Glaubensschule und Erfahrungsraum von Gottes Nähe

Seminar für theologisch Interessierte

Was für andere biblische Bücher eine Selbstverständlichkeit ist, gilt in der neueren Forschung auch als Voraussetzung beim Psalmenlesen.
Die Psalmen gehören in den Zusammenhang einer Buchkomposition und wollen in diesem Zusammenhang gehört werden.

Klara Butting führt anhand ausgewählter Psalmen in diese Buchkomposition ein. 
Die Normalität einer Welt steht im Hintergrund, die Gott in die Verborgenheit gedrängt hat.

Furchtbare Not schreit aus den Psalmen.  Situationen, in denen Menschen sich von Gott und Mitmenschen verlassen fühlen, kommen zum Vorschein.
In dieser Situation  will der Psalter eine Glaubens- und Identitätsschule sein und einen Erfahrungsraum für Gottesnähe in der Gottesferne eröffnen.
Ein zentraler Punkt ist die Verknüpfung von Spiritualität und Politik.
Der Psalter ermächtigt die Betenden, das Private politisch zu verstehen. Er schreibt der betenden Gemeinde messianische Kraft zu.  

Die Betenden werden in die Verantwortung für die Geschichte hineingestellt. Sie bekommen einen neuen Horizont, sich selbst und ihre Situation zu verstehen.

 

Betend vollzieht sich die Erkenntnis, dass jede und jeder einzelne mit der Verarbeitung von Leid, Verfehlung und Dankbarkeit teilhat an der Vollendung der Geschichte Israels und der gesamten Menschheit.
Ein Mediationsweg wird sichtbar, auf dem wir uns als Menschen kennen lernen, auf die es bei Gottes Veränderung der Welt ankommt. 

Referentin: Klara Butting, leitet das Zentrum für biblische Spiritualität und gesellschaftliche Verantwortung an der Woltersburger Mühle, Uelzen.

Sie ist apl. Professorin für Altes Testament und Biblische Theologie an der Universität Bochum; Mitherausgeberin der Zeitschrift „Junge Kirche“ und
Autorin zahlreicher Veröffentlichungen, u. a. „Erbärmliche Zeiten – Zeit des Erbarmens. Theologie und Spiritualität der Psalmen“ (Uelzen 2013) und „Hier bin ich. Unterwegs zu einer biblischen Spiritualität“ (Uelzen 2011) und „In die Gänge kommen. Die Psalmen 120-134. Ein Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens, Uelzen 2018.

In Kooperation mit: Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
 

Termin:

27.09.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

29.09.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Brigitte Gläser, Akademie; 
Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

129 €; erm. 88 €