Monatsübersicht

24-116

Führen mit System - Systemische Ansätze für Leiter:innen in Kitas

Seminar für (angehende) Kita-Leiter:innen und Interessierte

Systemisch Denken – Wahrnehmen und Führen. Was heißt das? Das bedeutet vor allem, an der eigenen Grundhaltung gegenüber Menschen zu arbeiten. Der Welt mit Neugier und Offenheit für den Perspektivwechsel zu begegnen.

Im ersten Modul widmen Sie sich intensiv dieser Grundhaltung und verhelfen sich einem vll. besser: erarbeiten sich einen neuen Blick auf Strukturen, Prozesse und Beziehungen in der eigenen Einrichtung. Für die komplexen Bedingungen des Systems Kita bieten die Werkzeuge systemischer Ansätze gute Hilfestellungen, um lösungs- und ressourcenorientiert zu arbeiten. Sie lernen unterschiedliche systemische Vorgehensweisen wie Interventionen, zirkuläres Fragen und Aufstellungen kennen, die Ihnen im Arbeitsalltag in verschiedenen Situationen weiterhelfen.


 

Die weiteren Module umfassen folgende Themenschwerpunkte:

Modul 2: Systemisches Führen

  • Führung als Ausdruck der eigenen Haltung
  • Führung mit dem systemischen Blick gestalten
  • Denken und Führen in Zusammenhängen
Modul 3: Teamentwicklung aus systemischer Perspektive
  • Zusammenhänge im Team (neu) betrachten
  • Das Teamgefüge erkennen und wissen, was es heißt „das System arbeiten zu lassen“
  • Mit Aufstellungen Teamdynamiken erkennen und ggf. Ansätze für Veränderungen identifizieren
Modul 4: Konflikte lösen mit systemischen Methoden
  • Die eigene Haltung und Konflikte – Wechselwirkungen zwischen eigener Konflikthaltung und dem Konfliktverhalten anderer
  • Liegt es vielleicht gar nicht an den Menschen? Wie Systeme Konflikte beeinflussen und erzeugen können
  • Konflikte auf systemische Art begreifen und neue Lösungswege entdecken

Termine:
Modul 1: 08.11.2024 / 16:00 Uhr bis 09.11.2024 / 16:00 Uhr
Modul 2: 14.02.2025 / 16:00 Uhr bis 15.02.2025 / 16:00 Uhr
Modul 3: 09.05.2025 / 16:00 Uhr bis 10.05.2025 / 16:00 Uhr
Modul 4: 15.08.2025 / 16:00 Uhr bis 16.08.2025 / 16:00 Uhr
 

Termin:

08.11.2024 | Beginn | 16:00 Uhr

16.08.2025 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Herbst

Seminargebühr:

149,00 pro Modul

24-117

Generationen übergreifende Zusammenarbeit - Brücken bauen für eine erfolgreiche Teamarbeit

Seminar für Mitarbeiter:innen in der Kinder- und Jugendhilfe

In diesem zweitägigen Seminar geht es darum, die Herausforderungen und Chancen der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Generationen zu verstehen und effektive Strategien zur Förderung einer harmonischen und produktiven Teamkultur zu erlernen. Das Seminar legt den Fokus auf das Verständnis der unterschiedlichen Generationen im eigenen Arbeitsumfeld und deren Auswirkungen auf die Zusammenarbeit.

Tag 1 konzentriert sich auf die Sensibilisierung für die Generationenvielfalt. Im Mittelpunkt stehen Merkmale, Werte und Prägungen der verschiedenen Generationen (z. B. Babyboomer, Generation X, Millennials, Generation Z), um ein tieferes Verständnis für die vielfältigen Perspektiven und Kommunikationsstile zu ermöglichen. Es geht darum, Vorurteile und Stereotypen zu erkennen und zu überwinden. Auch werden generationale Konflikte analysiert und effektive Konfliktlösungsstrategien entwickelt.

 

Tag 2 baut auf den Grundlagen auf und widmet sich spezifischen Aspekten der generationenübergreifenden Zusammenarbeit. Anhand eines fiktiven oder realen Teams setzen Sie sich in Kleingruppen mit drei Schwerpunktthemen auseinander: Generationen-übergreifende Teams erfolgreich leiten, den Wissenstransfer zwischen den Generationen erleichtern sowie unterschiedlichen Bedürfnissen durch entsprechende Arbeitsplatzgestaltung begegnen. Jede Kleingruppe erarbeitet alltagstaugliche Lösungen, die im Anschluss gesammelt werden, um so Anregungen für eine inklusive Teamkultur zu entwickeln.
 

Termin:

12.11.2024 | Beginn | 10:00 Uhr

13.11.2024 | Ende      | 16:30 Uhr

Seminarleitung:

Pia Alder

Seminargebühr:

Auf Anfrage

24-318

Achtsames Selbstmitgefühl lernen

Ein Schnupper-Wochenende für alle Interessierten

Gerade, wenn wir in unserem Leben äußerst gefordert sind und an unsere Grenzen stoßen - wenn
wir leiden -, brauchen wir verlässliche Unterstützung und Stärkung. Selbstfürsorge steht uns immer
zur Verfügung.

Doch besonders in herausfordernden, stressbedingten Situationen fällt es oft schwer,
freundlich und verständnisvoll mit sich selbst umzugehen – achtsam, wertschätzend und mitfühlend
mit sich selbst zu sein.

Selbstmitgefühl (Self-Compassion) ist die Fähigkeit, sich dem eigenen Schmerz wohlwollend zuzuwenden. Es stärkt die Resilienz (Widerstandskraft) und das persönliche
Wohlbefinden. Self-Compassion ist ein wichtiger Schutzfaktor gegen Stress, Burnout und viele psychische Erkrankungen.


 

Dieses Seminar bietet eine Einführung in die achtsamkeitsbasierte Methode des Selbstmitgefühls. Es zeigt einen Weg, unsere Beziehung zu uns selbst wohlwollender und freundlicher zu gestalten. Es ermöglicht uns, liebevoller auf inneren, emotionalen Stress sowie widersprüchliche Anforderungen und den Druck unseres Alltagslebens zu reagieren.

Im Seminar werden Inhalte und Übungen vorgestellt, die auf dem Mindful Self-Compassion-Training (MSC) nach Christopher Germer und Kristin Neff basieren, welche als Pioniere der westlichen Mitgefühlspraxis und deren Anwendung im Gesundheitswesen gelten.

Hinweis: Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und ein Handtuch mit. Matten sowie Kissen werden vom Haus gestellt.
 

Termin:

29.11.2024 | Beginn | 14:30 Uhr

01.12.2024 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Brigitte Konrad, MBSR-Trainerin (ZPP)
                                                                         

Seminargebühr:

259,00

24-509

Entdeckungsreise zu den eigenen Humorressourcen

Seminar für Pastor:innen und Diakon:innen

Das Clownstheater ist en vogue! Clowns im Altenheim, in der Klinik, „Clowns ohne Grenzen“ und als Bildungsvermittler – in vielen Bereichen haben Clowns wichtige Räume gefunden.                                                                                                                                                                            In der Clownerie sind die Letzten die Ersten. Wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden, und vielleicht passt sogar ein Kamel durch ein Nadelöhr, Berge werden versetzt und Flügel tragen einen bis ans äußerste Meer.

Dieser Stoff scheint für die Clownerie wie geschaffen, ja, ist selbst Clownerie – im Ernst. Der Clown macht genau das, wovor alle Angst haben.

Bild zu Seminar Entdeckungsreise zu den eigenen Humorressourcen

.Er gibt sich hin, einem Spiel, einem Gefühl. Er stolpert, er versagt, er blamiert sich, er scheitert. Der Clown weiß, dass Scheitern nicht das Ende ist, sondern der Beginn eines neuen Spiels. Jedem Menschen steht Humor zur Verfügung, als Ausdrucksmittel und als Mittel zur Kommunikation. Wir gehen auf Entdeckungsreise zu den eigenen Humorressourcen!

 

Termin:

25.11.2024 | Beginn | 15:00 Uhr

29.11.2024 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

   Heike Scharf, Diakonin, Spiel- und Theaterpädagogin                                                                  

Seminargebühr:

auf Anfrage

24-607

Ausbildung Ganzheitliches Gedächtnistraining

Aufbaukurs 2

Bildungsurlaub 

Diese Ausbildung richtet sich an Interessierte sowie an Personen aus allen pädagogischen und betreuenden Bereichen, die ein neues Betätigungsfeld suchen sowie an Fachkräfte der Alten- und Krankenpflege und an berufliche Betreuungsassistenten (SGB XI). Der Kurs umfasst insgesamt 120 Unterrichtseinheiten und besteht aus drei Modulen, welche einzeln gebucht werden können. Der Grundkurs und die zwei Aufbaukurse finden jeweils in fünftägigen Blöcken statt.
 
Zwischen dem ersten und dritten Modul erfolgt eine Hospitation in einer Gedächtnistrainingsgruppe. Zwischen dem zweiten und dritten Modul wird eine Hausarbeit geschrieben. Bei erfolgreicher Teilnahme an allen Modulen sowie Abgabe der Hausarbeit erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat vom Bundesverband Gedächtnistraining e. V.

 

Aufbaukurs II:
„Umsetzung und Weiterführung
des Ganzheitlichen Gedächtnistrainings“
• Umsetzung und Weiterführung des Ganzheitlichen
Gedächtnistrainings
• Erfahrungsaustausch und Lernzielkontrolle
• Bedeutung der Ernährung für das Gehirn
• Biographiearbeit im Gedächtnistraining
• Gerontologie
• Evaluation
• Öffentlichkeitsarbeit
• Schriftliche Prüfung: Themen aus Grundkurs und Aufbaukurs I
• Vorbereitung und Durchführung einer Lehrprobe

Bildungsurlaub
Alle Module der Veranstaltung wurden gemäß NBildUG § 10,
Abs. I als Bildungsurlaub anerkannt. Klären Sie mit Ihrem Arbeitgeber,
ob ein Anspruch auf Bildungsurlaub vorliegt und lassen
Sie sich bezahlt für die Weiterbildung freistellen. Bei Fragen zum
Thema Bildungsurlaub können Sie sich an unsere Dozent/-innen
wenden.

Link zum Flyer

 

Termin:

25.11.2024 | Beginn | 10:00 Uhr

29.11.2024 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Marion Kösel, Ausbildungsreferentin Bundesverband Gedächtnistraining e. V.

Seminargebühr:

710,00 je Modul / 2050,00 (Vorzugspreis bei Buchung aller Module in Rastede)

  • 2025 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember