Monatsübersicht

18-0106

Körperorientoerte Seelsorge Modul 2

Mit Leib und Seele leben und arbeiten - Neue Lebensenergie entfalten –

Durch bioenergetisch-körperliches Arbeiten auch in der zweiten Kurswoche vorwiegend an der eigenen Person und den eigenen Lebensthemen und –problemen des/der Seelsorgers/in soll Kraft und Energie vermittelt werden für eine erfüllte, befriedigende, glückliche und sinnhafte Gestaltung des eigenen Lebens und Arbeitens. Dies ist wesentliche Grundlage, auch andere Menschen hilfreich seelsorglich begleiten zu können in ihren Schwierigkeiten und auf der Suche nach ihrem Lebenssinn.

In dieser Woche geht es darum, den Verlust von eigener Kraft und Energie in der seelsorglichen und helfenden Arbeit wahrzunehmen. Denn der große persönliche und berufliche Einsatz zum Wohle anderer geht auf Dauer nicht selten zu Lasten des eigenen Wohlgefühls und der eigenen körperlichen und seelischen Energie. Hierfür gilt es wieder, einen verantwortungsbewussten Umgang mit den eigenen Grenzen und Fähigkeiten zu entwickeln und so bewusst eine Grundlage für das persönlichen Leben und berufliche Arbeiten zu schaffen, die im Einklang steht mit der eigenen körperlichen und seelischen Energie.  

Das bedeutet, wahre Selbst- und Nächstenliebe zu praktizieren. Dazu gehört es, eigene Entlastungsmöglichkeiten zu entwickeln, neue Lebensenergie zu entfalten, neu aufzutanken. Als Unterstützung können dafür bioenergetische Übungen und bioenergetische Körperpsychotherapie genutzt werden.
Wichtig ist es, den Zusammenhang von körperlichen Symptomen und seelischen Belastungen zu sehen. Bewusste Erdung, Vertiefung der Atmung, Verbesserung der Haltung, Erhöhung der Beweglichkeit und des Ausdrucks, mehr Lebendigkeit und Lebenslust/Lebensenergie können durch Körper-Übungen, Einzel- und Gruppenarbeit gewonnen werden. Das gibt neue Energie und Kraft, um mit Körper und Seele leben und arbeiten zu können. 

Termin:

26.11.2018 | Beginn | 15:00 Uhr

30.11.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Dr. Irmhild Liebau,
Pfr´n Martina Rambusch-Nowak.

Seminargebühr:

680 €

18-0414

So nah und doch so fremd - kultursensible Seelsorge

Seminar für Pfarrpersonen, Diakon/innen, Berater/innen, ehrenamtliche Seelsorger/innen, weitere Interessierte

Auch in der Seelsorge begegnen wir zunehmend Men- schen anderer Kulturen und Religionen.

An dem Tag wird es um das eigene Kulturverständnis gehen, um eigene Verunsicherungen in der Begegnung mit Fremden und um die Dynamik von Migrationspro- zessen.

Was folgt daraus für die Seelsorge im Krankenhaus und in der Gemeinde?
Was sagt die christliche Religion zur Begegnung mit Freunden?
Welche religiösen Ressourcen zur Krankheitsbewältigung sind z.B. im Islam anzutreffen?
 

Es soll auch Zeit sein, eigene Seelsorgebegegnungen mit Menschen anderer Religionen zu respektieren. Wer mag, bringe bitte eigene Praxisbeispiele mit. Information und Anmeldung:
Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

Referent:
Andreas Kunze Harper, Pastor, Lehrsupervisor (DGfP), Psychiat- rieseelsorger, 6 Jahre verantwortlich für die KSA-Ausbildung der Hannoverschen Landeskirche 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

04.11.2018 | Beginn | 09:00 Uhr

04.11.2018 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leiterin Referat Seelsorge 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminargebühr:

Auf Anfrage

18-0703

Was machen wir da eigentlich? Stimmt die Therapie noch? Ethische Fragen um eine professionelle Versorgung von Patienten und Patientinnen

Seminar für Pfarrer/innen und Mitarbeiter/innen in Krankenhäusern, Altenheimen, Psychotherapeuten/innen und andere Sozialberufe und Interessierte

Bei unserer Arbeit im Krankenhaus, Pflegeheim oder häuslichen Kontext stellt sich oft die Frage: „Ist das der Weg, der dem Patienten oder der Patientin noch entspricht?“

Zu einer qualitativ hochwertigen Versorgung gehört heute auch die Re exion moralischer Aspekte, der ethische Diskurs.
In diesem Seminar soll es daher zunächst um die Erarbeitung theoretischer Grundlagen von Ethik in der Medizin gehen.
Im zweiten Schritt werden Themen lösungsorientiert diskutiert, wie zum Beispiel der Umgang mit Patientenverfügung, das Modell ethischer Fallberatung oder die Kommunikation ethischer Fragen im Team.

Weiterhin soll beleuchtet werden, welchen Beitrag haupt- und ehrenamtliche Seelsorgende im ethischen Diskurs leisten können.

Referentin:
Hildegard Emmermann, Pastorin, Klinikseelsorgerin am Universitäts- klinikum Hamburg-Eppendorf 
Die Referentin ist Mitglied im Klinischen Ethikkomitee, zerti zierte Koordinatorin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (K2, Akademie Ethik in der Medizin) 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

16.11.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

18.11.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminargebühr:

169,00 €

18-0804

Erfahren, was die Welt zusammenhält, Alexander von Humboldt – Forscher, Universalgelehrter und Visionär

Veranstaltungsreihe zum 250. Geburtstag Alexander von Humboldts

2019 jährt sich der Geburtstag Alexander von Humboldts
zum 250. Mal.

Zu Ehren des weltberühmten
Naturforschers plant das Evangelische Bildungshaus
in Rastede eine Veranstaltungsreihe mit verschiedenen
Themenschwerpunkten.

Humboldt, ein Universalgelehrter
in der Tradition von da Vinci, Newton und
Goethe, prägte die wissenschaftliche Welt seiner Zeit
wie kein Zweiter und seine Ideen wirken bis in die
heutige Zeit hinein.

Im November 2018 wird eine Auftaktveranstaltung
auf diese besondere Person Humboldts einstimmen.
Er fasziniert durch sein ganzheitliches Weltbild, als
Entdecker des Klimawandels und der Globalisierung.
In einem öffentlichen Vortrag erfahren Sie mehr zu
Leben und Wirken Humboldts und thematische Workshops
lassen Sie während des Wochenendes in seine
Welt eintauchen.

Die folgenden Veranstaltungen 2019 widmen sich dem
Universalgelehrten Humboldt und u.a. den Fragen, ob
ein solches Universalgelehrtentum in der heutigen Zeit
überhaupt noch möglich ist und welche Bedeutung
Humboldt und sein Blick auf die Natur, der über die
Seele geht, heute noch haben kann.

Termine 2019:
26. bis 28.04.2019
04. bis 07.07.2019
01. bis 03.11.2019


Referent:
Prof. Dr. Ottmar Ette
Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
an der Universität Potsdam

In Kooperation mit:
Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in
der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

02.11.2018 | Beginn | 17:00 Uhr

04.11.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel, Uwe Fischer

Seminargebühr:

160,00 €