KULTURELLE BILDUNG

19-0201

Kultur Blind Date XXL

Sie sind Kulturliebhaber/in? Sie lassen sich gerne überraschen? Sie sind neugierig?

Dann haben wir etwas für Sie! Unser Kultur Blind Date XXL beinhaltet einen Ausflug ins Ungewisse.

Wir starten in Rastede und fahren mit dem Bus zu einem besonderen Ausflugziel. Uns erwartet außerdem eine kulturelle Veranstaltung. Wir verraten aber nicht, ob es sich um Theater, Musik, Kunst oder Literatur handelt. Am Sonntagmorgen bleibt Zeit das Erlebte Revue passieren zu lassen. Ein gemeinsames Mittagessen beschließt das erste Rasteder Kultur Blind Date XXL. 

 

Bild zu Seminar Kultur Blind Date XXL

Im Preis sind Verpflegung, Übernachtung, Fahrten und Eintrittsgelder enthalten. 

In Kooperation mit: Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg                                                                                

Termin:

05.07.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

06.07.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

päd. Verantwortung:

Heike Scharf, Uwe Fischer

Seminarkosten:

120 €

19-0202

Handlettering- die Kunst der schönen Buchstaben

Seminar für Interessierte

Überall sieht man sie, die kunstvoll gestalteten Buchstaben. Hand Lettering nennt sich die Kunst der schönen, handgezeichneten Buchstaben und das liegt voll im Trend.

In dem Lettering Kurs vermittelt Martina Johanna Janssen gekonnt, wie sich schöne Buchstaben ganz einfach zeichnen und malen lassen.

Inhalte:
Basiswissen und Buchstabenkunde
kreative Druckschriftalphabete
die moderne Schreibschrift
die Technik der Faux-Calligraphy
das Brushlettering 1x1
Schmuckelemente zeichnen
Aquarellhintergründe kreieren
Lettering Komposition und Layout

 

Dieser Kurs eignet sich sowohl für Einsteiger, als auch für diejenigen, die schon erste Erfahrungen im Bereich Lettering gesammelt haben und ihren Kenntnisstand verbessern möchten.

Im Anschluss an das Seminar wird ein Postkartenblock mit den eigenen Motiven der Teilnehmer gedruckt, an dem dann auch Andere ihre Freude haben können.
 
Martina Johanna Janssen entdeckte 2014 das Handlettering in ihrem Auslandsjahr in Amsterdam. Durch das Selbststudium erlernte sie die Techniken des Letterings. Sie ist Autorin des Buches „Handlettering Alphabete Watercolor“

 

Termin:

08.03.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

10.03.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Johanna Janssen, Handlettering-Künstlerin

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

195,00 + 15,00 Material

19-0203

...mit meinem Gott kann ich über Mauern springen

Seminar für Pfarrer/innen, Diakon/innen und Interessierte

"Das kann man so aber nicht machen, das tut man nicht, ..."

Mauern umgeben uns und wenn es auch nur die unsichtbaren durch die Sozialisation verankerten "Regeln"  in unseren Köpfen sind. Wie ist es, über diese Mauern zu springen oder sie einzureißen?

Mauern haben eins gemeinsam: Sie sollen vor dem "Bösen" schützen, das von außen kommt, wobei das dahinter Liegende aber auch verlockend sein kann.

Im bildnerischen Arbeiten gibt es die Möglichkeit Mauern zu malen, ganz realistisch, Stein für Stein, oder aber Mörtel, hier die Farbe als Action Painting auf das Papier zu werfen.

Wir werden Materialien und Dinge zusammenzubringen, die vorher nicht zusammenkamen und dahinter Neues entdecken; kreativ Fugen lockern, Steine herausbrechen und Hemmnisse aus dem Weg räumen und dabei Farbe und Form ganz neu erleben.

"Stein auf Stein", wie es in dem alten Kinderlied heißt, entstehen malend, zeichnend und collagierend eigene "Mauer"bilder.
In diesem Seminar springen wir über Mauern und trauen uns an Neues heran!

In Kooperation mit:
Niedersächsisches Pastoralkolleg

 

Termin:

13.05.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

17.05.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen
 

päd. Verantwortung:

Meike Janßen
 

Seminarkosten:

275,00 + 35,00 Material

19-0204

Ameise, Moos und Zeichenstift

Forschungswerkstatt für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Der Forscher Alexander von Humboldt schrieb: "Natur und Kunst sind in meinem Werk eng verschwistert". Diesen "Geschwistern" werden wir in der  Forschungswerkstatt folgen. Kinder und Erwachsene werden sich einen Quadratmeter Wiese, Garten oder Wald aussuchen und diesen wissenschaftlich und bildnerisch erforschen.

Welche Pflanzen gibt es hier, kenne ich die, wie sehen sie aus? Zum Forschen gehört das Vermessen, Zählen, Beobachten und noch vieles mehr. Jeder Baum, jede Pflanze hat viele spannende Eigenschaften, die es lohnt herauszufinden.

 

Bildnerisch lassen wir uns inspirieren von den Illustrationen Humboldts aus seinem wunderschönen Buch "Kosmos",  die dann in eigene Bilder und Collagen münden werden.

Und wer weiß, vielleicht werden wir auch einen "Cyanometer" bauen, mit dem wir, wie auch Alexander von Humboldt,  die Bläue des Himmels messen werden.

Das Besondere an dieser Werkstatt ist der Wechsel zwischen wissenschaftlichem Forschen und dem künstlerischen Darstellen des Gesehenen. 

 

Termin:

05.07.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

07.07.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen
N.N.

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

145,00 (1 Kind + 1Erw.), jedes weitere Kind 35,00, jeder weitere Erwachsene 115,00

19-0205

Wunderbar- Zeit für mich und die Kunst

2. Sommerakademie am Schlosspark/ Seminar für Interessierte

Umgeben von Natur eine Woche lang das zu machen, was ich möchte: Malen, zeichnen, keramische Experimente wagen oder mich ausruhen: Das ist wunderbar!
 
Die uns umgebende Natur bietet eine Vielfalt an Farben, Formen und Strukturen, die es lohnt zu entdecken. Wie viele Farben "Grün" umgeben mich hier?

Schon der Künstler Albrecht Dürer war fasziniert von der Natur, sein "Kleines Rasenstück" spricht für sich. Viele Künstler folgten ihm. Auch zeitgenössische Künstler wie Per Kirkeby, Anselm Kiefer, Georgia o´Keeffe und andere spürten den Wundern der Natur nach. Diese werden uns ebenso anregen wie die Natur im Urwald und am Wasser.

Malend, zeichnend und collagierend werden eigene "Wunderwerke" entstehen.
"Wundern" können wir uns auch in der Keramikwerkstatt:

 

Aufgrund von Experimenten mit Dingen, die wir in der umliegenden Natur finde, erschaffen wir Neues und bilden bestehendes ab. Dafür nutzen wir Techniken wie Abformen, Abdrucken, Stempeln, Gips/-formen, Modellieren und Gießen. Aus altem Geschirr kann Neues entstehen und mit unkonventionellen Herangehensweisen werden Wege gefunden, die wunderbare Umgebung plastisch zu erforschen.

Diese Sommerakademie bietet die Möglichkeit des Abschaltens und Innehaltens und wird wie eine Wundertüte Freude machen.
Abschließen wird diese Woche mit einer öffentlichen Ausstellung der entstandenen Werke.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wer eine "wunderbare" Zeit erleben möchte, ist hier genau richtig.  

 
 

Termin:

29.07.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

04.08.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Rahel Zaugg, Visual Artist, Keramikerin, Leipzig
 

päd. Verantwortung:

Meike Janßen
 

Seminarkosten:

390,00 + 55,00 Material

19-0206

Volle Pulle! - Bilder und Texte für das Jahr 2020

Seminar für Interessierte, die Lust am Schreib- und Malen in der Gruppe haben

An diesem Wochenende werden wir „volle Pulle“ malen und schreiben: kraftvoll, expressiv und vielleicht auch ein bisschen frech. Das Thema, das für Lebensfreude, Gemeinschaft und Heiterkeit steht, bietet jede Menge Raum für Ihre/eine kreative Umsetzung. Das lässt auf farbige „Explosionen“ und schräge Texte hoffen.

Es ist die zehnte KalenderZeit in Rastede, zu der wir auch Sie herzlich einladen. Sie entscheiden, ob Sie in der Mal- oder der Schreibgruppe teilnehmen. Jenseits von jeglichem Druck entstehen hier Bilder nach Texten (Acrylmalerei, Skizzen, Collagen etc.) und Texte nach Bildern (Gedichte, Gedanken, Sprüche).



 

Wenn sie Lust an Sprache und eigenen Gedichten haben oder an Farben und bildnerischem Tun, sind Sie - selbstverständlich auch als Anfänger/in herzlich willkommen.

Am Ende werden alle Ergebnisse gesammelt, um daraus einen professionell gestalteten Kalender für das Jahr 2020  herzustellen.

Wir versprechen Ihnen ein in vielfacher Hinsicht farbiges, abwechslungsreiches und nachhaltiges Wochenende. Einfach kommen und mitmachen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur die Lust, mitzumachen.

 

Termin:

30.08.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

01.09.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Imme Frahm-Harms (Germanistin, Texterin, Biografin)

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

195,00 + 20,00 Material (Malwerkstatt)

19-0207

Er und die anderen- das Portrait

Seminar für Interessierte

Der Künstler Horst Janssen wurde 1968 mit dem Graphikpreis der Biennale in Venedig ausgezeichnet und auch heute noch reizt sein Werk sich damit auseinanderzusetzen.

Personen des öffentlichen Lebens, Freunde, Familie - Gesichter, die den Künstler Horst Janssen reizten sie aufs Papier zu bannen, gab es reichlich. Auch historische Vorbilder von Rembrandt über Botticelli bis hin zu Hokusai "verarbeitete" er zu seinen ganz eigenen grafischen Umsetzungen.

Der Kosmos, in dem er lebte, ist Gegenstand einer Ausstellung in der Kunsthalle Emden, die zur Inspiration besucht wird. Anschließend wird im Atelier "gestrichelt" (O-Ton Horst Janssen), gekritzelt und gezeichnet, es werden mit Farbstiften, Rötel, Tuschpinsel, und der Zeichenfeder Gesichter entstehen.



 

Mit Schraffuren, Lasuren, Hell-Dunkel-Effekten, Collageelementen u.a. wachsen Augen, Nase, Mund und Kinn aus dem Papier zu ganz eigenen Gesichtszügen.

Die Portraits werden als Feder- und Tuschpinselzeichnungen und als Mischtechniken mit verschiedensten grafischen Mittlern entstehen. Des Weiteren wird es möglich sein Zeichnungen als Kaltnadelradierung zu drucken.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wer Lust am Sehen und Umsetzen in "eigen-willige" Portraits hat, ist hier genau richtig.

 

Termin:

10.10.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

13.10.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

240,00 + 35,00 Material

19-0208

Ausbildung Clownstheater 2019

Seminare für Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Interessierte

"Jeder Mensch ist ein Clown, aber nur wenige haben den Mut, es zu zeigen." (Charlie Rivel)

Das Clownstheater ist en vogue! Clowns im Altenheim, in der Klinik, „Clowns ohne Grenzen“ und als Bildungsvermittler – in vielen Bereichen haben Clowns zu Recht wichtige Räume gefunden. 
Clownerie ist eine ernsthafte Auseinandersetzung mit sich selbst und es kann eine wunderbare Erfahrung sein, eigene Schwächen zu akzeptieren und diese kreativ und mit Augenzwinkern zu nutzen.
Der Clown macht laut Clownslehrer David Gilmore "genau das, wovor alle Angst haben". Er gibt sich hin, einem Spiel, einem Gefühl. Er stolpert, er versagt, er blamiert sich, er scheitert. Der Clown weiß, dass Scheitern nicht das Ende ist, sondern der Beginn eines neuen Spiels. 

Wie wäre es die „Schönheit des Scheiterns " zu erleben? 
Über sich selbst lachen und anderen damit eine Freude bereiten? 
Oft wissen wir gar nicht, wie komisch und mitreißend wir sein können! 
Jedem Menschen steht Humor zur Verfügung, als Ausdrucksmittel und als Mittel zur Kommunikation. Wir gehen auf Entdeckungsreise zu den eigenen Humorressourcen!

 

Inhalte
Die Teilnehmenden gehen erste Schritte in die praktische Clownsarbeit. Über Improvisationen, Theaterübungen, Bewegungsarbeit, Gesang, Spiel mit Requisiten und dem Entwickeln eines Handlungsbewusstseins entstehen nach und nach eine eigene Clownsfigur und ein Repertoire von Spielmöglichkeiten.
Dazu gehören Authentizität, mutiges Handeln und in Beziehung sein. 

Für die 5 - Tagesseminare ist Bildungsurlaub nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz beantragt. 
Die Beschäftigung mit unserem eigenen Verständnis von Humor und die gesellschaftliche Bedeutung des „Narren“  vertiefen die Auseinandersetzung. Wir werden uns auch mit Fragen beschäftigen in welchen Bereichen die neugewonnenen Clownserfahrungen Raum bekommen und wie der eigene Clown bewusst als Lebensbegleiter erlebt werden kann.
 
Weitere Termine: 

15.02.2019  / 15:30 Uhr bis 17.02.2019  / 14:00 Uhr
22.03.2019  / 15:30 Uhr bis 24.03.2019 / 14:00 Uhr
15.05.2019  / 15:30 Uhr bis 19.05.2019 / 14:00 Uhr 
14.06.2019  / 15:30 Uhr bis 16.06.2019 / 14:00 Uhr 
01.09.2019 / 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
23.10.2019  / 15:30 Uhr bis 27.10.2019 / 14:00 Uhr 
08.11.2019  / 15:30 Uhr bis 10.11.2019 / 14:00 Uhr 

 

Termin:

25.01.2019 | Beginn | 15:30 Uhr

27.01.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

1350 € inkl. aller Seminargebühren, Übernachtung im Einzelzimmer, Verpflegung und Material. Ratenzahlungen sind möglich.

19-0209

Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts 2017/2019 Clownerie und Clownstheater

Ausbildung für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Die Kleidung ist groß oder zu klein, bunt und irgendwie schräg. Die Stimme ist laut und klar oder auch ganz zart.
Meistens bringt der Clown unverständliche Worte über die Lippen, aber wir verstehen ihn doch. Die Bewegungen sind raumgreifend.
Der Blick erfasst das Weite und das Nahe. Das Scheitern und Fehlermachen gehören zu seinen Markenzeichen.
Er begibt sich aus vollem Herzen und mit all seinen Sinnen in die Welt und in das Spiel des Lebens. 

Inhalte des Seminars: Grundlagen der Improvisation, Wahrnehmungsschule, Figurenarbeit, szenisches Spiel, Philosophie des Clownstheaters.
Lachen verbindet und Humor erleichtert das Leben und Humor ist eine Einstellungssache, die viel mit Gelassenheit, Neugierde und Kreativität zu tun hat.

Gisela Matthiae ist Clownin und Theologin und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Dimensionen und Bedeutungen des Humors.
 
Referentin:
Dr. Gisela Matthiae
 

 

Termin:

22.02.2019 | Beginn | 15:30 Uhr

24.02.2019 | Ende      | 14:30 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer
Heike Scharf

päd. Verantwortung:

Heike scharf

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0210

Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts 2017/2019 Inszenierung/ Präsentation

Ausbildung für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Nach zwei Jahren Ausbildung wird die Gruppe gemeinsam eine Abschlusspräsentation entwickeln und öffentlich aufführen.

Unter der bewährten Regie von Len Shirts und Franziska Braegger werden die Teilnehmer/innen 4 Tage intensiv an der Inszenierung arbeiten, in die verschiedene Elemente aus den Kursen der vergangenen 30 Monate einfließen, um ihre Ideen dem Publikum zu präsentieren.


 

Herzliche Einladung an Gäste!

Referent/in: Franziska Braegger (Ch) und Len Shirts (USA), Schauspiel und Regie

 

Termin:

08.05.2019 | Beginn | 15:30 Uhr

12.05.2019 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer, Heike Scharf

päd. Verantwortung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0211

Abschlusspräsentation der Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts 2017/2019

Augenblicke

Die öffentliche Aufführung im Theater Wrede in Oldenburg wird nicht nur für die Mitspieler/innen aufregend. Unsere internationalen Referenten vom Theater R.A.B. verstehen es immer wieder in kürzester Zeit die Ideen der Schauspieler/innen zu bündeln und gemeinsam mit ihnen eine zauberhafte Aufführung entstehen zu lassen. Die Besucher/innen erwartet eine ganz besondere Theaterperformance.
Einlass ab 10:45 Uhr mit der Möglichkeit zu Gesprächen bei Tee, Kaffee, Gebäck! 
 
 
Termin: 12.5.2019 / 11:15 Uhr
 
Ort: Theater Wrede, Klävemannstr. 7, Oldenburg
 
 
Kartenvorverkauf in der Ev. HVHS Rastede
 
 

Bild zu Seminar Abschlusspräsentation der Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts  2017/2019

Termin:

12.05.2019 | Beginn | 11:15 Uhr

12.05.2019

Seminarleitung:

päd. Verantwortung:

 Heike Scharf und Uwe Fischer

Seminarkosten:

9 Euro, erm. 6 Euro

19-0212

Schulung für Ehrenamtliche im Bereich Darstellendes Spiel

Seminar für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Unser Alltag verlangt uns manchmal einiges ab, dass wir nicht immer locker und leichtfüßig aus dem Ärmel schütteln, denn wer sich außerhalb der vertrauten vier Wände bewegt, muss präsent sein, also wahrnehmbar als Individuum und Persönlichkeit. Ganz gleich, ob Sie in einem Theaterstück eine Rolle spielen, vor einer Schulklasse stehen oder eine Supermarktfiliale leiten. Im Darstellenden Spiel ist es möglich sich weiter hinaus zu lehnen und tiefer einzulassen um das zu proben, was wir im realen Leben gerne umsetzen möchten. 

Die Fähigkeit, sich selbst auszudrücken, kann gelernt und gefördert werden., Körperlich präsent sein, hörbar werden, die individuelle Ausstrahlung aufwecken, kraftvoll agieren und Natürlichkeit frei legen. Im kreativen Ausdruck erfahren wir Lebendigkeit und authentisches Sein auf allen Ebenen und da Kunst von Können kommt, kann unsere Überzeugungskraft durch Wissen und Übungen erweitert werden.
 

 

Termin:

28.06.2019 | Beginn | 15:30 Uhr

30.06.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

päd. Verantwortung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0213

Infoabend und Auswahltag zur Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik / Playing Arts 2020 bis 2022 Wozu das Theater?

Ausbildung für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Die Antwort ist einfach: Die Arbeitsfelder von Schule, Jugend-, Bildungs- und Sozialarbeit unterliegen ständigen Veränderungsprozessen.
Insbesondere die zunehmende Heterogenität der Zielgruppen und die strukturellen Veränderungen im Bildungs- und Sozialbereich erfordern seitens der professionell Tätigen neue Gestaltungs- und Kommunikationsformen.

Die Ausbildung bietet sich als Kompetenzerweiterung für Lehrer/innen aller Fachrichtungen, Sozialpädagogen/ innen, Erzieher/innen, Pfarrer/innen oder Studierende an, die spiel- und theaterpädagogische Ansätze in ihre Arbeit integrieren wollen. Die Ausbildungsinhalte sind geeignet für den Einsatz in Theatergruppen, im Fach Darstellendes Spiel, aber auch im präventiven Sozial- und Kommunikationstraining, in der Kinder-, Jugend- oder Konfirmandenarbeit, bei der Seminargestaltung und in Beratungssituationen. Vorkenntnisse sind nützlich, aber keine Teilnahmebedingung.



                                                          

 Am 12.09. informieren wir ausführlich über die Ziele, Inhalte und Abläufe der zweijährigen Ausbildung!  
Ein ausführlicher Flyer ist ab Frühjahr 2019 erhältlich.
                                                                                                                           
Der Auswahl- und Entscheidungstag findet am 30.11.2019 /10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Rastede statt.                                                         
Er ist verpflichtend für alle Ausbildungsinteressierten!    
                                                                                                                                    
Die Ausbildung beginnt am 14.02.2020 / 15:30 Uhr bis 16.02.2020 / 14:00 Uhr         

Termin: Infoabend 12.09.2019 / 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Ort: Oldenburg (wird nach Anmeldung bekannt gegeben)    

Anmeldeschluss zum Infoabend: 30.08.2019    

In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg                                                                                      

Termin:

12.09.2019 | Beginn | 19:00 Uhr

| Ende      | 21:30 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf,
Uwe Fischer

Seminarkosten:

Der Informationsabend ist kostenlos

19-0214

Forumtheater und „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal

Seminar für Theaterpädagog/innen, Lehrer/innen, Interessierte

Keine akrobatischen Leistungen sind angestrebt, sondern das Ausschöpfen all dessen, was in uns angelegt ist, denn nicht nur derSchauspieler, jeder kann Theater machen; nicht nur der Künstler kann Kunst machen – jeder Mensch ist ein Künstler.“ Augusto Boal

Gesellschaftlicher Dialog ist in Zeiten zunehmender Politik- und Demokratieverdrossenheit notwendiger denn je! Wie finden wir Arbeitsweisen, um mit anderen Menschen in den Dialog zu treten, sie an Lösungsmöglichkeiten zu beteiligen und gemeinsam tragfähige Handlungsstrategien zu entwickeln? 

Der Brasilianer Augusto Boal (*1931-†2009) entwickelte in den siebziger Jahren die Grundlagen des „Theaters der Unterdrückten“.
Aus der damaligen gesellschaftlichen Situation in Brasilien (Militärdiktatur, Zensur und Unterdrückung)  entwickelte Boal eine Reihe von Theatermethoden, die die Einbeziehung der Zuschauer/innen in Form eines echten Dialogs zum Ziel hat. Das „Theater der Unterdrückten“ verbindet politische Bewusstseinsbildung mit befreiender Pädagogik (Paulo Freire)  und nutzt das Theater als öffentliches Forum.

Das Forumtheater bietet die Chance Problemstellungen und gesellschaftliche Konflikte  anschaubar und erfahrbar zu machen und im Spiel Lösungsstrategien zu finden.
Die Methoden  werden weltweit in der Bildungsarbeit und im gesellschaftlichen öffentlichen Dialog eingesetzt.

Auch im Bereich der „Zivilcourage“ und in der antirassistischen Bildungsarbeit ist die Methode bestens geeignet.

João Eduardo Albertini, ist Schauspieler,  Theaterpädagoge und Dipl.-Pädagoge.
Schwerpunkte seiner Arbeit sind, neben dem Theater der Unterdrückten, diversitätsbewusste Pädagogik und Globales Lernen. Er selbst stammt aus Brasilien. 

Referent: João Eduardo Albertini

 Anmeldeschluss:
 06.9.2019    
                                                                   
 
 

Termin:

27.09.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

29.09.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer und Heike Scharf 

Seminarkosten:

190 €

19-0215

Tanz und Bewegung – „IN PROGRESS“

Seminar für Interessierte

„… ein Thema setzt sich in Bewegung“ 

Der Kurs bietet tanz- und bewegungsinteressierten Menschen die Möglichkeit,  sich individuell oder in der Gruppe künstlerisch-kreativ mit einem selbstgewähltem Thema zu beschäftigen.
Ausgehend und angeregt von Methoden aus dem „Integralen Körperlernen“, der Tanzpädagogik und von BUQI-Übungen folgt der eigene Arbeitsprozess dem Prinzip von Wahrnehmen und Gestalten und gleicht damit einem spielerisch-offenen Forschungsvorhaben.

 

Die Bewegungsarbeit in der Gruppe fördert das Bewusstsein und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit. Sie gibt Orientierung und kann unserem Handeln eine klare Richtung geben. So lassen sich eigene Ausdrucksformen finden, auch ohne Vorkenntnisse in der Tanz- oder Bewegungsarbeit. Das schöpferische Tun bringt das Thema neu zum klingen. 

Dorothea Jöllenbeck ist Bewegungslehrerin, Künstlerin und Autorin.
Sie unterrichtet in den Bereichen „Integrales KörperLernen“, BUQI, Theater, Maskenbau und Maskenspiel, Tanz und Bewegung, Museumspädagogik sowie Stressbewältigung.

Referentin:Dorothea Jöllenbeck

Termin:

29.03.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

31.03.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer und Heike Scharf 

päd. Verantwortung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

190 €

19-0216|2

tanz mit - bleib fit

Seminar für Tanzleiter/innen, Interessierte, und Teilnehmer/innen, die ihre Kenntnisse im Seniorentanz vertiefen möchten

Tanzen macht Spaß und gibt Flügel!
Tanzen ist der einzige Sport, der von der Kindheit bis hin zum Alter ausgeübt werden kann!
Tanzen spricht Körper, Geist und Seele an!

In dieser Fortbildung werden abwechslungsreiche und vielseitige Tänze aus verschiedensten Ländern angeboten.
 

Dabei wird  auch auf die methodische und didaktische Vermittlung eingegangen.

Viele Tanzformen werden im Programm vertreten sein wie Mixer, Square, Kreis- und Gassentänze.  Die Wünsche der Teilnehmer/innen werden gern berücksichtigt.
 

Termin:

18.10.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

20.10.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Referentin:
Christiane Raschke, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin des Bundesverbandes Seniorentanz

päd. Verantwortung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

155,00

19-0216|1

tanz mit - bleib fit

Seminar für Tanzleiter/innen, Interessierte, und Teilnehmer/innen, die ihre Kenntnisse im Seniorentanz vertiefen möchten

Tanzen macht Spaß und gibt Flügel!
Tanzen ist der einzige Sport, der von der Kindheit bis hin zum Alter ausgeübt werden kann!
Tanzen spricht Körper, Geist und Seele an!

In dieser Fortbildung werden abwechslungsreiche und vielseitige Tänze aus verschiedensten Ländern angeboten.

 

Dabei wird  auch auf die methodische und didaktische Vermittlung eingegangen.

Viele Tanzformen werden im Programm vertreten sein wie Mixer, Square, Kreis- und Gassentänze.  Die Wünsche der Teilnehmer/innen werden gern berücksichtigt.


 

Termin:

22.03.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

24.03.2019 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Referentin:
Christiane Raschke, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin des Bundesverbandes Seniorentanz
 

päd. Verantwortung:

Meike Janßen
 

Seminarkosten:

155,00

19-0217

Chorleitung

EIN SEMINAR FÜR SINGKREISLEITERINNEN

Dirigieren eines Chores, Reflexion der Leitungsrolle, Methoden des Einübens neuer Chorliteratur, Grundlegendes zur Chorarbeitet sind u.a. Themen, die dieses Seminar, neben dem gemeinsamen Singen, beinhaltet. 

In Kooperation mit: Landfrauenverband

Termin:

08.03.2019 | Beginn | 16:00 Uhr

16.09.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

19-0218

Kammermusikkurs für Streicher mit dem Nomos-Quartett

Kammermusikkurs für Ensembles

Mitglieder des international renommierten Nomos-Quartetts arbeiten mit Streicherensembles an Kammermusik von Haydn bis heute. Der Kurs ist offen für Musikstudierende, Profis und Amateure mit Kammermusikerfahrung (ggf. mit Pianisten oder Bläsern).

Es können nur feste Ensembles zugelassen werden.


 

Zum Kurs gehört ein Konzert des Nomos-Quartetts am Donnerstag, den 30.05.2019 in der St. Johannes-Kirche in Wiefelstede.  

Jedes Ensemble arbeitet  am Freitag und Samstag  je zweimal und am Sonntag einmal mit einer/m der DozentInnen.

Der Kurs schließt am Sonntagnachmittag mit einem (freiwilligen) Abschlusskonzert der Teilnehmenden.

Siehe: www.nomos-quartett.de/de/termine
 

 

Termin:

30.05.2019 | Beginn | 15:00 Uhr

02.06.2019 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Sabine Pfeiffer, Martin Dehning
 

päd. Verantwortung:

Meike Janßen
 

Seminarkosten:

290,00-350,00 (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

19-0219

Wir machen einfach Musik! Ein Rhythmus – Trommel – Kreativ - Musikworkshop für Unmusikalische

Seminar für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Den eigenen kreativen Fähigkeiten auf die Spur zu kommen, ist gar nicht so schwer.  Im Sinne von Playing Arts werden unterschiedliche kreative Zugänge angeboten, wobei im Mittelpunkt die Musik, Klänge, Töne und der Rhythmus stehen werden. Es gibt an diesem Wochenende kein richtig oder falsch. Wir vergessen unsere musikalisch/ stimmlichen Ängste und legen einfach los

Es wird im musikalischen Bereich keine klassische Stimm- oder Rhythmusarbeit geben. Eine wichtige Herangehensweise wird der „Drumcircle“ sein. Er ist eine besondere Gelegenheit um Rhythmus, Lebensfreude, Energie und Gemeinschaft zu erleben. Er versetzt eine Gruppe in die Lage, spontan und ohne langes Üben gemeinsam Musik entstehen zu lassen. 

Referent: Steffen Schöps, Popkontor und freischaffender Musiker

Termin:

15.11.2019 | Beginn | 16:30 Uhr

17.11.2019 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Uwe Fischer und Heike Scharf 

päd. Verantwortung:

heike Scharf

Seminarkosten:

190 €