POLITIK UND GESELLSCHAFT

22-301

Klimafasten 2022 – Lesungen und Diskussionsabende

Veranstaltungen für Interessierte in den Bereichen Klimakrise, Umwelt, Meer, Nachhaltigkeit und Co.

Zu den Aktionswochen Klimafasten 2022 finden zwei Lesungen mit anschließender Diskussion statt:

Heike Vesper, Meeresbiologin und Direktorin des WWF am Internationalen WWF Zentrum für Meeresschutz, präsentiert am 22. März ihr Buch „Wenn wir die Meere retten, retten wir die Welt“. Selbst leidenschaftliche Taucherin berichtet sie von der faszinierenden Welt unter Wasser und vom Kampf gegen Überfischung und Verschmutzung der Meere. Welche Bedeutung haben die Meere für das Überleben der Menschen und was können wir selbst auch konkret tun, um die Meere zu schützen?

Am 12. April stellt Günther Wessel, Journalist und Schriftsteller, das Buch „Vier fürs Klima“ vor. Es erzählt davon, wie Familie Pinzler-Wessel ein Jahr lang versucht, CO2 neutral zu leben. Wie kann das als vierköpfige Familie gelingen? Das Buch ist gefüllt mit anregenden und ermutigenden Erlebnissen und Erfahrungen, die zeigen, wie mehr Klimaschutz in den Alltag Einzug finden kann und das auch jenseits des puren Verzichtens.

In Kooperation mit: Büchereiarbeit der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

22.03.2022 | Beginn | 18:00 Uhr

12.04.2022 | Ende      | 18:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

Eintritt zu den Veranstaltungen frei, um Spende wird gebeten

22-302

Sommerabende – „Plauderstündchen zum Sinn des Lebens“

Seminar für Interessierte

Angelehnt an das Modell der "Lebendigen Bibliothek" laden wir in den Garten unseres Bildungshauses ein.

Die "Lebendige Bibliothek" ist ein Kommunikationsmodell, um Menschen auf besondere Art und Weise ins Gespräch zu bringen. Eigentliches Ziel ist es, Vorurteile zu erkennen und zu überwinden.  Unsere „Bibliothek“ besteht aus „Lebendigen Büchern“, die Sie für Gespräche „ausleihen“ können.

Für unsere "Plauderstündchen" laden wir Menschen ein, die für ein Thema bzw. eine Lebensphilosophie "brennen". Jede und jeder hat eigene Antworten zum Thema "Was macht Sinn?“ gefunden und möchte dieses Wissen und die Erkenntnisse als „Lebendiges Buch“ weitergeben.

Wie funktionieren die "Plauderstündchen"?

Jeder Gast hat die Möglichkeit, sich mit einem oder mehreren ausgewählten „Lebendigen Büchern“ zu unterhalten. Und es gibt Spielregeln für diese Begegnung, u. a. eine zeitliche Begrenzung von 30 Minuten.

Die Liste mit den auszuleihenden "Büchern“ wird im Frühjahr 2022 veröffentlicht. Jeder Gast meldet sich im Vorfeld zu dieser Veranstaltung an und wählt die „Bücher“ aus, die "gelesen" werden möchten.
Unter anderem wird es im Garten unseres Bildungshauses ein Rahmenprogramm geben, so dass Ihnen auch in den "Lesepausen" nicht langweilig wird.
 
In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Anmeldeschluss:
05. Juli 2022
 

Termin:

15.07.2022 | Beginn | 17:00 Uhr

16.07.2022 | Ende      | 20:30 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak, Heike Scharf, Swen Engel, Uwe Fischer

Seminarkosten:

Auf Anfrage

Nicht mehr buchbar:
POLITIK UND GESELLSCHAFT

21-301

Selbstverständliches Zusammenleben!?

Seminar für Familien mit und ohne Fluchthintergrund

Das Projekt „Selbstverständliches Zusammenleben?!“ richtet sich sowohl an Familien und Alleinerziehende, an Menschen, die in den letzten Jahren nach Deutschland geflohen sind, als auch an Menschen, die schon länger hier leben. Wir möchten Begegnungen ermöglichen und gemeinsam über verschiedene Themen ins Gespräch kommen.                                                                                                                            Die sechs Wochenenden haben folgende Themen:                                                                 

•     Rollenbilder in der Familie und in der Gesellschaft                                             
•             Kommunikation                                                                                                     
•             Werte, Demokratie und friedliches Zusammenleben                                  
•             Familienbilder – Was ist Familie?                                                                   
•             Kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede                                                  
•             Lebensrealität und Lebensentwürfe.              

Wir werden unterschiedliche Sprachkenntnisse berücksichtigen und nutzen viele Methoden aus der kulturellen Bildung, um einen intensiven Austausch und Begegnungen zu ermöglichen. Wir bieten vor Ort auch eine Kinderbetreuung an. Exkursionen und erlebnispädagogische Aktionen führen uns an besondere Orte der Region.

In Kooperation mit:                                                                                                                              Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev. -Luth. Kirche in Oldenburg, Yezidisches Forum e.V., Landkreis Ammerland (Koordinierungsstelle für Flüchtlinge und Demografie)

Gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern

Link zum Flyer

Termin:

26.03.2021 | Beginn | 15:30 Uhr

28.03.2021 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Swen Engel und Uwe Fischer

Seminarkosten:

Auf Anfrage

21-302

Interkulturelle Familien-Akademie 2021 - Mit allen Sinnen

Seminar für Kinder und Erwachsene

Wie viele Sinne kennt ihr eigentlich? - "Schmecken, Hören, Tasten, Riechen und Sehen", darüber wisst ihr sicherlich Bescheid. Aber es gibt noch mehr Sinne. Vielleicht hat ihr auch schon mal vom siebten Sinn gehört? Und bewegen mögt ihr euch sicherlich auch gerne. Auch die Bewegung gilt als Sinn. 
Wir gehen an diesem Wochenende mit euch auf eine Entdeckungsreise zu all unseren Sinnen. Im Tagungshaus, auf der Wiese und auch im nahe gelegenen Wald kommen wir den Sinnen auf die Spur. Wir haben uns viele „sinnvolle“ Spiele überlegt.
An sechs verschiedenen Spielstationen könnt ihr alle eure Sinne ausprobieren und bauen, spielen, malen, euch bewegen und kleine Abenteuer bestehen. 

Wir verbringen eine tolle gemeinsame Zeit mit anderen Kindern und Erwachsenen in unserem schönen Tagungshaus in Rastede. Wir beachten die bestehenden Coronaregeln und schicken euch vorher dazu Informationen zu. 
 Das Seminar richtet sich an Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren, in Begleitung von Müttern, Vätern, Großeltern, Onkel, Tante etc.  

In Kooperation mit:                              
Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg,                                                                                                      
Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 
Yezidisches Forum e.V, Oldenburg; 


Leitung:
Heike Scharf, Theaterpädagogin, Ev. HVHS Rastede   
Eva Brunken, Bildungsreferentin, Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg                                                                                                                                                                                               
Uwe Fischer, Theaterpädagoge, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in der Ev.- Luth. Kirche in Oldenburg 
Ilyas Yanc, Yezidisches Forum e.V. Oldenburg, IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle Oldenburg                                                                     
 
Mitarbeit:
Michelle Müller, Freiwilliges Soziales Jahr Kultur, Ev. Bildungshaus Rastede
Juliane Smalla, Theater- und Naturpädagogin, Oldenburg
Sandra Adams, Schuldiakonin und freie Künstlerin, Berne

Anmeldeschluss:
09.08.2021

Flyer
 
Gefördert vom Landkreis Ammerland und der 
Stadt Oldenburg, Amt für Integration und Zuwanderung 

 

Termin:

27.08.2021 | Beginn | 16:30 Uhr

29.08.2021 | Ende      | 14:30 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Theaterpädagogin, Ev. HVHS Rastede   
Eva Brunken, Bildungsreferentin, Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg               

Seminarkosten:

165 Euro 1 Kind und 1 Erwachsener, jedes weitere Kind, 45 Euro Ermäßigungen auf Anfrage

21-303

Ehemaliger Bremer Bürgermeister Dr. Henning Scherf zu Gast im Ev. Bildungshaus Rastede

Seminare für Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Interessierte

Bild zu Seminar Ehemaliger Bremer Bürgermeister Dr. Henning Scherf zu Gast im Ev. Bildungshaus Rastede

Am Donnerstag, 11. Mai 2021, spricht Dr. Henning Scherf über Vertrauen und Solidarität in einer alternden Gesellschaft. Die Veranstaltung mit dem ehemaligen Bürgermeister und Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen beginnt um 19 Uhr.

"Die sind doch eh bald nicht mehr dabei" - dieser Tweet der Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" sorgte für großen Wirbel und viel Empörung in der Gesellschaft.
Dazu sang der WDR Kinderchor "Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau“, und wenn man den Medien glaubt, bahnt sich ein neuer Generationenkonflikt an.

In seinem Vortrag geht Dr. Scherf der Bedeutung von Vertrauen im Kontext des demografischen Wandels nach:
 

Welche Herausforderungen stellen sich für eine alternde Gesellschaft und vor allem für den Umgang der Generationen miteinander? Steuern wir unaufhaltsam auf einen "Kampf der Generationen" zu, oder bieten drängende Zukunftsfragen nicht vielmehr die Basis für eine intergenerationelle Solidarität? 

Wie sieht ein Lebensentwurf aus, der enkeltauglich ist?

Welche Bedeutung hat Vertrauen für die Bewältigung des demografischen Wandels, für die Politik, aber auch für die Familien? Wie lässt sich das Vertrauen stärken?

Dr. Henning Scherf wurde 1938 in Bremen geboren und ist seit 1960 mit Ehefrau Luise Scherf verheiratet. Das Paar hat drei Kinder sowie neun Enkelkinder, es lebt seit vielen Jahren mit Freunden in einer Wohngemeinschaft.

Die Veranstaltung ist kostenlos, interessierte Personen sind herzlich willkommen!

Termin:

11.05.2021 | Beginn | 19:00 Uhr

11.05.2021 | Ende      | 21:00 Uhr

Seminarleitung:

Seminarkosten:

keine

21-304

Am Anfang war das Ziel - Organisationstraining für Frauen

Seminar für Erzieherinnen, Pädagoginnen, interessierte Frauen

Wer verantwortliche Funktionen in politischen, sozialen oder kulturellen Institutionen übernimmt und Ideen oder Projekte initiiert, sollte sich mit Zielen und Folgen des eigenen Handels beschäftigen. Wie können wir andere von unseren Ideen überzeugen, und wie kann ich meine eigene Motivation hochhalten, denn ohne eigenes „Feuer“ werden unsere Pläne verpuffen.

Im Seminar werden folgende Themen und Fragestellungen behandelt:
Themenfindung, Entwicklung von Planungsschritten, „Mitspielerinnen" finden, Zielgruppen definieren, Teambuilding, Workshops leiten, äußere und innere Haltungen finden, Erfolge messen. Vorträge, kooperative Übungen, Körperarbeit und Erfahrungsaustausch sind Elemente, mit denen im Seminar gearbeitet wird. 

Termin:

09.07.2021 | Beginn | 15:30 Uhr

11.07.2021 | Ende      | 19:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

Auf Anfrage

21-305

5. Frauenfestival

Seminar für Frauen

Wo kämen wir hin,
wenn alle sagten,
wo kämen wir hin,
und niemand ginge,
um einmal zu schauen,
wohin man käme,
wenn man ginge.
(Kurt Marti)
 
Zeit für einen Mutausbruch!                                                                                                          
Was bedeutet Mut? Mutig sein heißt, ein Risiko einzugehen und zu handeln, obwohl du Angst hast oder gerade weil du Angst hast. Das unangenehme Gefühl anzunehmen und auszuhalten ist nicht einfach, doch wer mit einem offenen Herzen losgeht und darauf  vertraut, dass alles so kommt, wie es kommen soll, hat zumindest die Zuversicht gewonnen.

Die kreativen Angebote des Frauenfestivals bieten Raum für eine schöpferische Beschäftigung mit dem Thema „MUTAUSBRUCH“. Übrigens hat sich das, was unter Mut zu verstehen ist, im Laufe der Zeit gewandelt.  Die Herkunft ist das germanische Wort „muod“, was eine Gefühlsregung umschreibt, die von Zorn bis allgemeiner Erregung geht.
Mehr als 200 Frauen treffen sich zu Begegnung und zum Austausch. Das Programm ist erneut breit gefächert, es gibt unterschiedliche Workshops und zahlreiche Stände auf dem wunderschönen Gelände des Bildungshauses. Alle Angebote haben freiwilligen Charakter. Jede Frau hat Gelegenheit, selbst zu wählen zwischen Mitmachen und Zuschauen, zwischen Lustwandeln und aktiv sein. Für jede Frau zwischen 18 und 99 Jahren!

Termin:

10.07.2021 | Beginn | 10:00 Uhr

10.07.2021 | Ende      | 18:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf

Seminarkosten:

45 € inkl. aller Aktionen und Verpflegung

21-306

Regionaler Fahrradtourismus - Entwicklungen in Ammerland, Friesland und Oldenburg

Seminar für Interessierte

Bildungsurlaub beantragt
Ob Weltkulturerbe Wattenmeer, Marschen oder Rhododendron – der Nordwesten hat viel zu bieten und das gerade auch auf zwei Rädern.
In der Gruppe erkunden Sie in mehreren Exkursionen auf dem Fahrrad die Umgebung und erleben, was die Besonderheiten dieser Region ausmachen.

Lernziele:
Sich mit Geschichte und aktueller Entwicklung der Regionen Ammerland, Friesland und Oldenburg beschäftigen und die regionalen Besonderheiten kennenlernen
die Entwicklung von "sanftem" Tourismus und der Bedeutung von Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Tourismus kennenlernenFahrräder oder E-Bikes können vor Ort ausgeliehen werden (dadurch entstehen weitere Kosten). Wenn Sie uns rechtzeitig vorher informieren, organisieren wir dies auch gerne für Sie.

Termin:

19.07.2021 | Beginn | 16:00 Uhr

23.07.2021 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

247,00

21-307

Sommerabende – „Plauderstündchen zum Sinn des Lebens“

Seminar für Interessierte

Angelehnt an das Modell "Lebendige Bibliothek" laden wir in den Garten unseres Bildungshauses zu "Plauderstündchen" ein.
Die "Lebendige Bibliothek" ist ein Kommunikationsmodell, um Menschen auf besondere Art und Weise ins Gespräch zu bringen. Eigentliches Ziel ist es, Vorurteile zu erkennen und zu überwinden.  Unsere „Bibliothek“ besteht aus „Lebendigen Büchern“, die Sie an den Abenden für ein Gespräch „ausleihen“ können.
Für unsere "Plauderstündchen" laden wir Menschen ein, die für ein Thema bzw. eine Lebensphilosophie“ brennen". Jede und jeder hat eigene Antworten zum Thema "Was macht Sinn?“ gefunden und möchte dieses Wissen und die Erkenntnisse als „Lebendiges Buch“ weitergeben.
Wie funktionieren die "Plauderstündchen"?

Jede Person, die zum Veranstaltungsort kommt, wird die Möglichkeit haben, sich mit einem  oder mehreren ausgewählten „Lebendigen Büchern“ ,mit einem festgelegten Zeitkontingent  zu unterhalten. Und es gibt Spielregeln für diese Begegnung.
Eine Liste mit den auszuleihenden "Büchern", wird es ab Juli 2021 geben. Jeder Gast meldet sich im Vorfeld zu dieser Veranstaltung an und wählt die „Bücher“ aus, die "gelesen" werden möchten.
Unter anderem wird es im Garten unseres Bildungshauses ein Rahmenprogramm zu diesen „Plauderstündchen“ geben, so dass Sie auch in den "Lesepausen" gut unterhalten sein werden.


Termine:
01.09.2021 / 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr
03.09.2021 / 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr
 

Termin:

01.09.2021 | Beginn | 17:00 Uhr

03.09.2021 | Ende      | 20:30 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak, Heike Scharf, Swen Engel, Uwe Fischer

Seminarkosten:

30,00, inklusive Getränk

21-308

Unverwunden

Seminar für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte

Im Rahmen der Förderung “Transformationen - Theaterpädagogik in gesellschaftlichen Wandlungsprozessen” werden wir uns mit ehemals geflüchteten Menschen mit einem Kulturgut deutschen Literatur auseinandersetzen. Die Nibelungensage wird in einem einwöchigen Workshop mit theaterpädagogischen Übungen, Diskussionen und weiteren künstlerischen Formaten thematisiert.

Es werden einzelne Inhalte und Figuren herausgenommen und der Gruppe auf unterschiedlichste Art verständlich gemacht und danach auf eigene Weltbilder oder Wirklichkeiten angewendet.   Wir beschäftigen uns auch mit der Aktualität der Sage und  stellen uns ganz persönlichen Fragen:  Durch was oder wen ist man verwundbar? Möchten wir unverwundbar sein? Welche Art von Verletzung haben wir in unserem Leben kennengelernt? Was zeichnet einen Helden aus? Welche sind unsere Helden und warum? Wie setzt sich Status durch? Was bedeutet Herrschaft, Treue und Unverwundbarkeit? Welche Geschlechterrollen gibt es in der Sage und welche in unserem Leben? Welche Rolle spielen   Familienbande?  

Am Freitag, den 16. Juli  2021 um 18 Uhr  findet  ein geführter performativer Spaziergang  statt, in dem die Teilnehmenden ihre   Ergebnisse interessierten Menschen präsentieren. 

Gefördert wird das Projekt durch das Programm "Transformationen   - Theaterpädagogik in gesellschaftlichen Wandlungsprozessen vom  Landesverband Theaterpädagogik  Niedersachsen  e.V.  mit Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur,

durch die Diakonie im Oldenburger Land

und die Arbeitsstelle  Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.

 

Termin:

12.07.2021 | Beginn | 14:30 Uhr

16.07.2021 | Ende      | 18:00 Uhr

Seminarleitung:

Geeske  Janßen
Meike Janßen
Swen Engel

Seminarkosten:

30,00

  • 2021 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember