Monatsübersicht

20-0102

Aufbaukurs Mitarbeiterführung

Seminar für Fachkräfte aus der Landwirtschaft

Aufbaukurs im Handlungsfeld „Mitarbeiterführung“ im Teil Berufsausbildung und Mitarbeiterführung der Meisterprüfung für Landwirte.

Das Seminar baut inhaltlich auf dem Handlungsfeld „Mitarbeiterführung“ im Grundkurs des obligatorischen Vorbereitungskurses auf.

In Kooperation mit:  LWK Niedersachsen

Termin:

24.02.2020 | Beginn | 09:00 Uhr

25.02.2020 | Ende      | 17:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminargebühr:

270,00

20-0202

AUSBILDUNG SPIEL - UND THEATERPÄDAGOGIK - Wozu das Theater?

Seminar für Lehrer/innen, Pädagog/innen, Interessierte

Spiel und Biografie  - Homo Ludens

 „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ (Friedrich Schiller)

Haben Sie schon einmal Kindern beim Spielen zugesehen? Ist Ihnen die Selbstvergessenheit,  die Freude aber auch die Ernsthaftigkeit dabei aufgefallen?  Solange es Menschen gibt, wird gespielt. Die Aneignung der Umwelt geschieht durch das spielerische Entdecken. Das Kind spielt mit allen Gegenständen, die ihm erreichbar sind. Es sucht die spielerische Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. Es spielt sich in das Leben. Die Frage, was denn Spiel sei hat Philosophen, Pädagogen, Lernforscher und Psychologen seit jeher beschäftigt.


 

 Was unterscheidet die Spieltätigkeit von jeder anderen Tätigkeit? 
Spielen eröffnet neue Erlebnis- und Erfahrungshorizonte, und Spiel begleitet den Menschen in unterschiedlichen Formen durchs Leben. Wir widmen uns den  anthropologischen Bedeutungen des Themas und  begegnen spielerisch unserer eigenen Spielbiografie.
 
Für die Ausbildungsseminare ist Bildungsurlaub nach dem niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz beantragt.

NEUE AUSBILDUNG BEGINNT!

In Kooperation mit: 

der Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung der Ev. Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

14.02.2020 | Beginn | 15:30 Uhr

16.02.2020 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf und Uwe Fischer

Seminargebühr:

Auf Anfrage

20-0401

„Höre meine Klage“ -

Praxistage für Trauerbeleiter/innen

" Klagen" wird in unserer Gesellschaft nicht gern gesehen. Trauernde sind oft voll von Gefühlen und Gedanken, die "klagenswert" sind.
Klagen kann heilende Wirkung für den Trauerprozess haben.
Doch was, wenn die Trauernden im Klagen „steckenbleiben“? 
Kann im und durch das Klagen evtl. eine zarte Hoffnung aufblühen?

Wir möchten an diesem Tag Methoden und Rituale des Klagens vorstellen, erleben und über das Klagen sprechen.
Die Angebote eignen sich sowohl in der Einzelbegleitung als auch bei Treffen mit Gruppen.


 

Bild zu Seminar „Höre meine Klage“ -

Die Praxistage haben den Sinn, konkrete Themen, die in der Arbeit mit Trauernden auftauchen, in den Blick zu nehmen und mit Theorie, Selbstreflexion und Methoden für die Praxis zu untermauern.
Ein Büchertisch lädt zum Stöbern und Kaufen ein.
 
In Kooperation mit: Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

 

Termin:

20.02.2020 | Beginn | 09:00 Uhr

20.02.2020 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

 Christine Stockstrom, Diakonin, Dipl. Supervisorin (DGsV), Trauerbegleiterin
Marion Zwilling, Arzthelferin, Trauerbegleiterin, Stellvertretende Vorsitzende Kinderhospiz Löwenherz e.V.
 

Seminargebühr:

92 €

20-0501

„Die Religionslehrkraft als Dramaqueen“

Seminar für Religionspädagog/innen

„In Mathe zweifelt niemand an, dass 2 + 2 = 4 ist, wenn ich das sage. In Religion höre ich immer wieder: das glauben Sie doch selber nicht“, formuliert es eine Lehrkraft.

Religion ist ein großartiges Schulfach, in dem es ums Ganze geht, um die großen existentiellen Fragen und ihre vielfältigen Antworten. Deshalb fordert Religion in besonderem Maße ein eigenes Standing. Eine Religionslehrkraft steht im Klassenraum mit ihrer gesamten Persönlichkeit, ihren Überzeugungen, ihren Zweifeln, ihrer Offenheit für andere. Das fordert Stärke, Selbsterkenntnis, Ausstrahlung. Eine Religionslehrkraft muss sich in Szene setzen, aufrecht dastehen, Menschen begeistern können. 

Sie muss sich ihrer selbst, auch ihrer Unsicherheiten, sicher sein. Sie muss Schüler/innen in geistige Bewegung bringen, ihnen die Freiheit zur eigenen Überzeugungsfindung vermitteln, sie durch ihren Unterricht begeistern. Nichts anderes machen Schauspieler/innen, die die Bühne betreten,  das Publikum verzaubern und auf eine Gedankenreise mitnehmen. 
Dieses Seminar soll Religionslehrkräften ermöglichen, die „Dramaqueen“ in sich zu entdecken. Es gilt, die eigenen Stärken im Klassenraum bewusst auszuspielen.
 
In Kooperation mit: 
Arbeitsstelle für Religionspädagogik (arp)


Referentin: 
Heike Scharf

 

Termin:

06.02.2020 | Beginn | 09:30 Uhr

07.02.2020 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz

Seminargebühr:

40 €

20-0502

Das Buch Ezechiel

Seminar für Pfarrer/innen, Diakon/innen und Interessierte

Das alttestamentliche Ezechielbuch hat seine Leserschaft seit jeher befremdet, aufgrund seiner Fülle an (literarischer) Gewalt nicht selten auch abgeschreckt.
Den Namensgeber des Buches hat man im Laufe der Auslegungsgeschichte immer wieder pathologisiert - zuletzt ist Ezechiel mehrfach die Diagnose ‚Posttrauma- tische Belastungsstörung‘ attestiert worden.                                                                         

Ruth Poser hat diesen Krankheitsansatz aufgenommen und radikalisiert. Sie liest das Ezechielbuch konsequent als fiktionale Trauma- oder Überlebensliteratur. Damit erschließt sie die Ezechielprophetie neu, als literarisch- theologische Auseinandersetzung mit den traumatisierenden Kriegsereignissen, die Juda und Jerusalem zu Beginn des 6. Jahrhunderts vor Christus getroffen haben. 

Die Gewaltfülle der Exilkatastrophe setzt im Ezechielbuch nicht nur einen massiven Schuld-Strafe- Diskurs aus sich heraus, sondern auch das theologisch erschütternde Bild einer traumatisierten Gottheit - beides mit dem Ziel, das Überleben Gottes und seines Volkes zu sichern.
Damit wird ein narrativer Raum eröffnet, in dem menschliche und göttliche Gewalt zur Sprache kommen und bearbeitet werden können. 

Referentin: Dr. theol. Ruth Poser, Wiss. Mitarbeiterin, Philipps-Universität Marburg, Ev. Theologie, Altes Testament 


In Kooperation mit: Pastoralkolleg Niedersachen
 

Termin:

17.02.2020 | Beginn | 15:30 Uhr

21.02.2020 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rasmbusch-Nowak

Seminargebühr:

Auf Anfrage

20-0503

Vokationstagung

Anmeldung und Information:

Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg
Kerstin Hochartz

Leiterin der ARP

Anmeldung in der Arbeitsstelle für Religionspädagogik Tel.: 0441 7701 – 420 


 

Weitere Termine:

01.-07.2020/10:00 Uhr bis 03.07.2020/12:30 Uhr
11.11.2020/10:00 Uhr bis 13.11.2020/12:30 Uhr
 


In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Religionspädagogik 

Termin:

26.02.2020 | Beginn | 10:00 Uhr

28.02.2020 | Ende      | 12:30 Uhr

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz, Leiterin der Arbeitsstelle für Religionspädagogik

 

Seminargebühr:

auf Anfrage

  • 2019 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember