Monatsübersicht

17-01002

TANZEN IM SITZEN

Tanzen im Sitzen - das ist Bewegung zur Musik ohne jeden Leistungsdruck, die (Tanz)Freude steht dabei im Vordergrund. Ganz nebenbei werden Beweglichkeit, Koordination, Gedächtnis, Reaktion, Ausdauer und nicht zuletzt die Lachmuskeln gefördert. Tanzen im Sitzen ist sehr kommunikativ und zugleich gesundheitliche Prävention! Vor allem macht es viel Freude!  Es kann je nach Zielgruppe sehr flott und anspruchsvoll sein, ebenso können Tänze im Sitzen auch für dementiell erkrankte Menschen geeignet sein.

In diesem Kurs werden Tänze im Sitzen aus den Heften des Bundesverbandes für Seniorentanz „Tanzt einfach mit 2, Teil 1“ und „Tanzt
einfach mit 2, Teil 2“ getanzt.

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an Interessierte sowie an Tanzleiterinnen oder Gedächtnistrainerinnen, die Tanzen im Sitzen in ihre Stunden einfließen lassen möchten.

Referentin: Christane Raschke, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin des Bundesverbandes Seniorentanz

Termin:

05.10.2017 | Beginn | 13:00 Uhr

06.10.2017 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

Seminargebühr:

100 Euro

17-01003

VERGISSMEINNICHT

KUNSTGERAGOGISCHES ANGEBOT

Kulturelle Bildung ermöglicht Älteren eine erfolgreiche Teilhabe an kulturbezogener Kommunikation und Aktion, an sozialer Einbindung und Aktivität und fördert zudem die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Diese kunstgeragogische Fortbildung vermittelt Wissen und Können in der Arbeit mit älteren Menschen, um neue Erfahrungen und sinnliches Erleben in den Bereichen Kunst und Tanz zu ermöglichen.

Mit Pigmenten Vergissmeinnicht, Blaubeeren und Himmel eine eigene Gestalt verleihen und das ohne das aus der Schulzeit bekannte und gefürchtete "richtig und falsch" lässt Freude am künstlerischen Tun aufkommen. Fundstücke aus dem Leben neu zu kombinieren und Phantasiewelten vielfarbig zu gestalten bieten Anlässe zum Spiel und Gespräch. So kann ein Fragment einer geblümten Kittelschürze zur Wiese werden, Kindheit wird lebendig.

Neben dem bildnerischen Tun wird das Seminar abgerundet durch tanzgeragogische Angebote: Bewegungen, die im Körpergedächtnis gespeichert sind, werden zum Tanz. Heuernte, Wäschepflege, Tisch decken...- Arme, Beine, Kopf und Rumpf erinnern sich der Bewegungen, die dann zu eigenen kleinen Choreographien zusammengesetzt werden können. Diese Art des Tanzes knüpft an Vorhandenem an und ermöglicht durch das eigene Tun Erfolgserlebnisse. In dieser Fortbildung können diejenigen, die mit älteren Menschen ohne gestalterische Vorerfahrung arbeiten, Ideen und Anregungen für ihre Arbeit erhalten.

Zielgruppe: Interessierte,
für Menschen, die ehren- oder hauptamtlich mit älteren Menschen arbeiten 

Referentin: Susann Hermann-Jenkner, Spiel- und Theaterpädagogin, Kunstgeragogin, Tanz

Termin:

09.10.2017 | Beginn | 10:00 Uhr

10.10.2017 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

Seminargebühr:

185 Euro

17-01004

FREUNDSCHAFTEN PFLEGEN IM ALTER

Freundinnen und Freunde begleiten uns oft ein Leben lang, für viele sind sie sogar die bessere Familie. Freundschaft hat viele Formen. Es gibt Freunde fürs Leben, die von klein auf bis ins hohe Alter zusammenhalten. Manche Freundschaften reichen über Kontinente oder Generationen, andere bestehen fast nur im Internet.

Eine australische Langzeitstudie mit 1500 über 70-Jährigen hatte als Ergebnis, dass es vor allem die Freundinnen und Freunde sind, die die Lebenserwartung erhöhen. Was macht Freundschaft aus? Wieviel Verpflichtungen verträgt Freundschaft? Verändert sich die Beziehung zu Freunden im höheren Alter?

Zielgruppe: Offen für alle Interessierte

Termin:

20.10.2017 | Beginn | 16:30 Uhr

22.10.2017 | Ende      | 13:30 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminargebühr:

168 Euro

17-0111

GLOBALES LERNEN

Globale Zusammenhänge erkennen, verstehen, Handlungsalternativen entwickeln

Im Rahmen dieser Weiterbildung bieten wir Ihnen in insgesamt drei Modulen und einem Praxisprojekt unterschiedliche Themenschwerpunkte aus den Bereichen des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel des Globalen Lernens ist es, globale Zusammenhänge zu erkennen, zu verstehen und Handlungsalternativen zu entwickeln. Neben der Vermittlung von aktuellem entwicklungs- und umweltpolitischem Wissen wollen wir gemeinsam Methoden des Globalen Lernens ausprobieren. Diese Methoden können im Bildungsalltag vielseitige Anwendung finden. Die einzelnen Workshops werden wir praxisnah und interdisziplinär gestalten. 
 

​Die Termine der weiteren Module werden zu Beginn der Weiterbildung bekannt gegeben, sie liegen zwischen Oktober 2017 und Sommer 2018.  Weitere Themenschwerpunkte werden gemeinsam mit den Teilnehmenden festgelegt. Die einzelnen Module können auch separat besucht werden. Interessierte, die an allen Modulen teilnehmen und ein Praxisprojekt durchführen, werden bei der Anmeldung bevorzugt behandelt und erhalten am Ende der Weiterbildung ein Zertifikat.

Zielgruppe: Schulische und außerschulische Bildungsarbeit, Erwachsenenbildung, Interessierte

IN KOOPERATION MIT Helena Inkermann, Projektleitung   "Zukunft einkaufen"   Umwelt- und Entwicklungsbildung;
Ev.-Luth. Kirche Oldenburg, Projekt "Zukunft einkaufen"

Termin:

20.10.2017 | Beginn | 17:00 Uhr

22.10.2017 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminargebühr:

168 Euro pro Modul

17-0209

ZOPF UND LEDERHOSE

Mit Haut und Haaren die Kindheit im Angesicht

Dicke Zöpfe umrahmen das Gesicht des kleinen Mädchens, der Bruder steckt in kurzer Lederhose. Fotos der Kinderzeit wecken Gefühle in uns, ebenso das Betrachten der Puppe oder des Lieblingsspielzeugs. Diego Velázquez, Mary Cassett, Philipp Otto Runge, Paula Modersohn-Becker und andere zeigen uns ihre Sicht auf Kinder und deren Lebenswirklichkeit. Fotos ermöglichen uns den bildnerischen Einstieg in den Blick zurück.
Kopierend und collagierend und/ oder mithilfe von Transfertechiken entstehen Portraits, die auch ohne die Fähigkeit des realistischen Abbildens ausdrucksstark und persönlich werden. Zum Einsatz kommen Acrylfarben, Stifte, Tuschen, Leim, Impasto-Gel, Stoffe, das Spielzeugauto, Puppenkleid und ...

Bild zu Seminar ZOPF UND LEDERHOSE


Eigene Materialien ermöglichen dabei einen intensiven Bezug zum Dargestellten. Spielerisch nähern wir uns dem eigenen Abbild aus der Kinderzeit und lassen als Malerei, Collage oder Assemblage vielgestaltige, eigene Portraits entstehen.

Termin:

12.10.2017 | Beginn | 16:00 Uhr

15.10.2017 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

Seminargebühr:

240 Euro; 30 Euro Materialkosten

17-0210

I KO DU DI DA

Playing Arts und Tanz

Ausgehend von der Playing Arts Idee ermöglicht dieses Wochenende Raum für ein spielerisch-kreatives Ausprobieren. Wir lassen uns von Anderen inspirieren (Abgucken ist ausdrücklich erlaubt!). Die Gruppe bietet einen Resonanzraum  um auf neue Ideen und Wege zu kommen. Impulse aus künstlerischen Arbeiten und Anregungen, die in der Arbeit mit einer Tanzpädagogin entstehen, führen zu eigenen Gestaltungen.

Zielgruppe: Interessierte

IN KOOPERATION MIT der Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung der Ev. Luth. Kirche in Oldenburg,
Referentin: Dorothea Jöllenbeck, Bewegungslehrerin, Lehnsahn

Termin:

27.10.2017 | Beginn | 17:00 Uhr

29.10.2017 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf;
Uwe Fischer,  Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung in der Ev. Luth. Kirche in Oldenburg

Seminargebühr:

160 Euro

17-0211

METHODEN DER SELBSTFÜRSORGE

Brunnentage Tanz

"Dann und wann das Tempo verlangsamen. Anhalten. In Ruhe wahrnehmen, was um uns ist, was uns schützt, bedroht, erfreut, fordert, fördert, uns neu einstellen und ausrichten. ... "
Max Feigenwinter 

Diese Tage laden ein, die zutiefst wohltuende Wirkung der Musik und des Meditativen Tanzes zu erleben.

 Umrahmt werden sie von Texten, Bildbetrachtungen und Körperübungen. Alles kann auch mit in den Alltag hinein genommen werden, um auch auf Dauer die eigene Resilienz zu stärken. Vorerfahrung ist nicht nötig .
"Wohlfühlkleidung" und ein Heft für Notizen sind hilfreich.

Zielgruppe: Tanzleiter_innen und Interessierte
Referentin: Elisabeth Lindhorst, Dipl. Religionspädagogin, Trauerbegleitung (BVT), Tanzleiterin  (SKA)

Termin:

28.10.2017 | Beginn | 10:30 Uhr

29.10.2017 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminargebühr:

149 Euro

17-0411

DAS ALTE TESTAMENT IM EVANGELISCHEN GOTTESDIENST

Das Plädoyer des Theologen N. Slenczka, das AT nicht dem Kanon der christlichen Bibel zuzurechnen, hat die Frage nach dem Stellenwert des AT in Theologie und Kirche erneut virulent werden lassen. Slenczka urteilt, dass wir den Texten des AT in unserer Frömmigkeitspraxis einen minderen Rang im Vergleich zu den Texten des NT zuerkennen würden. Doch ein Blick auf die Worte und Motive, auf die Lieder, die liturgischen Handlungen eines evangelischen Gottesdienstes zeigt,

 in welch hohem Maße der Gottesdienst von der hebräischen Bibel gefüllt und grundiert ist. Vom „Namen Gottes“ am Anfang bis zum Segen am Ende bildet das Alte Testament einen Klangraum, in dem er sich entfaltet. Das Seminar soll den ev. Gottesdienst daraufhin beleuchten.

Zielgruppe: Offen für alle Interessierte

Referent: Prof. i.R. Dr. Jürgen Ebach

IN KOOPERATION MIT Pastoralkolleg Niedersachsen

Termin:

16.10.2017 | Beginn | 15:30 Uhr

20.10.2017 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminargebühr:

272 €

17-0506

VOKATIONSTAGUNG

Anmeldung und Information: Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg:
Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP (0441 7701 – 420)

IN KOOPERATION MIT Arbeitsstelle für Religionspädagogik

Bild zu Seminar VOKATIONSTAGUNG

Termin:

25.10.2017 | Beginn | 10:00 Uhr

27.10.2017 | Ende      | 09:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch – Nowak

Seminargebühr:

auf Anfrage

17-0704

RAUM FÜR MEHR WOHLBEFINDEN

Mit sich und anderen besser klar kommen

Die Weltgesundheits-
organisation nennt in ihren 7 Grundbedingungen für Gesundheit an erster Stelle „Ein stabiles Selbstwertgefühl“. Dieses wird u.a. in der Kindheit durch Ermutigung und in der individuellen Lebensgeschichte durch Optimismus gestützt. Die wahren Ursachen für die Störungen unseres Wohlbefindens liegen nicht in der Gegenwart.  Der zentrale Saboteur für Wohlbefinden ist die Angst. Sie bedroht und beschädigt unser Selbstwertgefühl. 

Die Störungen und das Ringen um Wohlbefinden sind geschlechtsunabhängig und global:
Wann spüre ich Wohlbefinden?
Was ist Wohlbefinden?
Was stört Wohlbefinden?
Was kann ich konkret zur Steigerung meines Wohlbefindens tun? 
In diesem Seminar soll aufgezeigt und gespürt werden, wo unsere Ursprungsquelle liegt. Dazu werden Sie Ihre persönlichen inneren Antreiber und Saboteure herausfinden, die Ihnen Stress bereiten und Ihr  Selbstwertgefühl und damit Ihr Wohlbefinden rauben. 

In diesem Training erlernen Sie Techniken und Methoden, um sich den „Wohlfühlraum" zu nehmen, der Ihnen zusteht, sowie erforderliche Grenzen zu setzen und auf deren Einhaltung zu bestehen. Sie werden in der Gruppe feststellen, dass es vielen so geht, wie Ihnen. Diese Erkenntnis allein trägt übrigens häufig schon zur Steigerung des Wohlbefindens bei. 

Methoden:
-Selbstwertstärkende Übungen
-Ermutigungstraining zur Stärkung der Resilienz
-Techniken zur persönlichen Abgrenzung und Durchsetzung 
-Gewaltfreie Kommunikation
-Selbstwirksame Methoden zur Reduzierung von Angst
-Herzfokussierte Atmung zur Erreichung der Herzkohärenz
-Übungen aus dem Qi Gong zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele

Zielgruppe: Frauen und Männer, die die Quelle ihres Wohlbefindens wiederfinden oder beleben möchten.

Referent: Dipl.-Ing. Hans Wilkens. Trainer und Coach, Lehrer und Trainer für Selbstmanagement, Stressbewältigung, Qi Gong, Kompetenz- und Persönlichkeitstrainings. Coaching für Führungskräfte.

Termin:

27.10.2017 | Beginn | 14:00 Uhr

28.10.2017 | Ende      | 17:00 Uhr

Seminarleitung:

Claus Brehme

Seminargebühr:

249 Euro