THEOLOGIE | RELIGIONSPÄDAGOGIK | SEELSORGE

18-0202

tanz mit - bleib fit

Seminar für Tanzleiter/innen und Interessierte und Teilnehmer/innen, die ihre Kenntnisse im Seniorentanz vertiefen möchten

Tanzen macht Spaß und gibt Flügel! Tanzen ist der einzige Sport, der von der Kindheit bis hin zum Alter ausgeübt werden kann! Tanzen spricht Körper, Geist und Seele an! In dieser Fortbildung werden abwechs- lungsreiche und vielseitige Tänze aus verschiedensten Ländern angeboten.

Dabei wird auch auf die methodische und didaktische Vermittlung eingegangen. 

Viele Tanzformen werden im Programm vertreten sein wie Mixer, Square, Kreis- und Gassentänze. Die Wün- sche der Teilnehmer/innen werden gern berücksichtigt. 


Referentin:
Christiane Raschke, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin des Bundesverbandes Seniorentanz 

Termin:

13.04.2018 | Beginn | 15:00 Uhr

15.04.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

Seminarkosten:

155,00 €

18-0401

Tag der Notfallseelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Seminar für haupt- und ehrenamtliche Notfallseelsorger/innen, haupt- und ehrenamtliche Notfallseelsorger/innen in Ausbildung, weitere Interessierte

Mitwirkende: Oberkirchenrätin Lenk, Polizeipräsident Kühme und der Konföderationsbeauftragte für Notfall- seelsorge Maic Zielke.

Markt der Möglichkeiten, Ausbildungsmodule von je 90 Minuten, Auftakt zur Notfallseelsorge-Ausbildung 2018 für Haupt- und Ehrenamtliche.
Workshop zum Thema „Kultur und Religion“:

Wie trauern Menschen? Wie gehen wir mit Sterben und Tod in unserer Gesellschaft um? Und wie sind wir darin durch unsere Kultur und Religion geprägt? Wie kommuniziere ich als haupt- oder ehrenamtliche Seelsorger/in in besonders belastenden Situationen
mit Angehörigen anderer Glaubensgemeinschaften? Was ist dann mein Innen, was mein Außen?
 

Dörte Kesken erkundet mit den Teilnehmenden ihres Workshops das Zusammenwirken ihres jeweils persön- lichen inneren Teams und mit dem äußeren Team der Beteiligten und Helfenden in der Notfallseelsorge. Weitere Workshops: Psychotraumatologie, Erfahrungsaustausch, Information zur Ausbildung 2018

Information und Anmeldung:
Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Referentin:
Pastorin Dörte Keske (Notfall- seelsorgerin und Transaktions- analytikerin, DGTA) 
 

Termin:

13.01.2018 | Beginn | 09:00 Uhr

13.01.2018 | Ende      | 17:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leiterin Referat Seelsorge 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0402

Offener Meditationskreis

Für Anfänger/innen, Meditationserfahrene und Interessierte

Einmal im Monat:
Eine Stunde innere Einkehr mit Gehmeditation, Sitzen in der Stille, Körpergebet und geistlichen Impulsen, Meditationen mit den Perlen des Glaubens u.a..

Jeden zweiten Dienstag im Monat. 1. Termin: 23.01.2018/18:30 Uhr bis 19:30 Uhr 

Termin:

23.01.2018 | Beginn | 18:30 Uhr

23.01.2018 | Ende      | 19:30 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

20,00 €

18-0403

WEITERBILDUNG ZUM/R TRAUERBELEITER/IN 2017 - 2018

Bildungsurlaub Neuer Kurs ab Januar 2019

Trauer ist eine persönliche und schwerwiegende Erfahrung für jeden Menschen. Entsprechend verschieden sind die Wege in und mit der Trauer. Menschen in ihrer Trauer zu begleiten, bedeutet, den Weg ein Stück unterstützend mit zu gehen, Halt zu geben, Ausdrucksformen und Rituale anzubieten, da zu sein und auszuhalten, zu hören, was niemand sonst (mehr) hören möchte. Trauer ist keine Krankheit, die behandelt werden muss. Sie ist vielmehr eine notwendige Reaktion auf den Verlust eines nahestehenden Menschen. Ziel des Trauerprozesses ist es, mit neuer Orientierung den eigenen Lebensweg ohne diesen vertrauten Menschen fortsetzen zu können. Die Weiterbildung zielt darauf ab, eigene Verlusterfahrungen zu reflektieren, sie in Zusammenhang mit den Erkenntnissen der Trauerforschung zu bringen und so zu einem größeren Handlungsspielraum in der Begleitung Trauernder zu gelangen. Dazu gehört auch die Frage nach und die Auseinandersetzung mit der eigenen Spiritualität und der christlichen Tradition. Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat ab. 

Inhaltliche Schwerpunkte
• Auseinandersetzung mit eigenen Trauererfahrungen
• Kennenlernen von verschiedenen Trauermodellen
• Selbst- und Fremdwahrnehmung; Selbstpflegeangebote
• Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Bestattungsformen

 

• Gesprächsführung, kreative Ausdrucksformen (Malen, Theater..)
• Einführung in systemische Aspekte der Trauer, Kennenlernen der systemischlösungs-orientierten Gesprächsführung 
• Wissen um Gruppenphasen und –strukturen
• Trauer nach Suizid, Kindertrauer, Trauer im Alter• Trauer und Spiritualität, Geistliche Begleitung
• Rituale erleben und reflektieren
• Beratungsprozesse gestalten
• Organisation von Trauerangeboten.

Neuer Kurs startet 28.01. – 01.02.2019 

Zielgruppe: Ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende in Hospiz- und Besuchsdiensten
-Mitarbeitende in der ambulanten und stationären Altenhilfe, Krankenpflege und in begleitenden Diensten - Pfarrer_innen, Diakon_innen, Pastoral- Referent_innen- Interessierte , die vielleicht aus persönlicher Betroffenheit motiviert sind, sich einer solchen Aufgabe zu stellen. 

Referentinnen
Christine Stockstrom, Diakonin, Dipl. Supervisiorin (DGSv), Trauerbegleiterin, Vorsitzende des Bundesverbandes Trauerbegleitung ;
Elisabeth Lindhorst, Dipl.-Pädagogin, Dipl.- Sozialarbeiterin 
Mehrere Referent_innen gestalten das Kursprogramm.

IN KOOPERATION MIT 
Bundesverband Trauerbeglei- tung e.V., Stiftung Evangelischer Hospizdienst Oldenburg, Pfarr- erfortbildung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg; gefördert durch das Kuratorium Deutsche Altenhilfe (KDA) aus Mitteln des Deutschen Hilfswerks 

Termin:

28.01.2019 | Beginn | 10:30 Uhr

01.02.2019 | Ende      | 16:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak; Christine Stockstrom

Seminarkosten:

2150 Euro

18-0404

Ausbildung zum/r Prädikant/in

Ausbildung für Ehrenamtliche im Lektorendienst

Über einen Zeitraum von zwei Jahren hinweg werden wir uns gemeinsam auf eine spannende Reise durch die Welt der Theologie machen: Biblische Theologie (AT/NT), Liturgik, Seelsorge und Predigtlehre (Homi- letik) gehören ebenso zum Curriculum wie Spirituali- tät und systematisch-theologische Grundfragen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss kann der Ge- meindekirchenrat die Beauftragung zum Dienst als Prädikant/in beantragen. 

Weitere Termine:
17./18.02.; 07./ 08.04.; 21./22.04.; 05./06.05.
2019: 26./27.01.; 23./24.02.; 23./24.03.;27./28.04.; 01./02.06. 

Information:
Cornelius Grohs
Pfarrstelle für Ehrenamt und Lektorenarbeit (04402-97299313) cornelius.grohs@kirche-oldenburg.de
Barbara Bockentin
Beauftragte für Lektorenarbeit (04408-8095380) barbara.bockentin@kirche-oldenburg.de 

In Kooperation mit:
Pfarrstelle für Ehrenamt und Lek- torenarbeit; der Beauftragten für Lektorenarbeit der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

27.01.2018 | Beginn | 10:00 Uhr

28.01.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Cornelius Grohs, Barbara Bockentin 

Päd. Verantzwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

195,00 €

18-0405

Die Welt der kleinen grauen Zellen. Eine Einführung für Seelsorgende in die Neurowissenschaften

Seminar für Pfarrpersonen, Diakon/innen, Berater/innen, ehrenamtliche Seelsorger/innen, weitere Interessierte

Neuere Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften und über das Gehirn sind Inhalte des Vortrags. Im Anschluss besteht Gelegenheit zum fachlichen und kollegialen Austausch. Am Nachmittag arbeiten die Teilnehmenden in Einzel- und Gruppenarbeit (Work- shops) an den Themen „Neurobiologische Thesen für die Seelsorge“, „Meine Identität als Seelsorgerin/als Seelsorger“ und „Meine seelsorgliche Haltung“ weiter. 

 

Referent: 
Axel Kullik, Polizeiseelsorger

In Kooperation mit: 

Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Information und Anmeldung:
Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

Termin:

05.02.2018 | Beginn | 09:00 Uhr

05.02.2018 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leiterin des Referates Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

18-0406

Selbstfürsorge - Einführung in die Körperorientierte Seelsorge

Seminar für Pfarrer/innen, Diakon/innen

Die Seelsorge-Arbeit enthält neben ihren vielfältigen erfüllenden Aufgaben und Erfahrungen auch ihre im- manente, besondere Herausforderungen und Belastun- gen für Körper, Seele und Geist. Neben der Fürsorge für die Klienten/innen bedarf es darum auch der Fürsorge für sich selbst. Das ist nicht nur wichtig für die eigene körperliche und seelische Gesundheit, sondern auch für die Klienten/innen und die „gute“ Arbeit mit ihnen.

Die Teilnehmenden dieses Seminars werden Körper- und Selbstwahrnehmungsübungen kennenlernen, etwa die sogenannten „TRE-Übungen“, die aufgrund der neuesten Erkenntnisse der Stress-, Trauma- und Hirn-Forschung entwickelt wurden. 

Die Übungen zielen darauf ab, durch mentalen, emotionalen, körperlichen oder zwischenmenschlichen Stress verursachte Anspan- nungen im Organismus zu lösen. Das Seminar bietet außerdem die Möglichkeit mitgebrachte Themen auf supervisorisch-körperorientierte Weise zu bearbeiten.

Die Teilnehmenden nden so einen gesundheits- und arbeitsförderlichen Umgang mit ihren eigenen beruf- lichen und persönlichen Stressoren. Körperorientierte Seelsorge basiert auf dem Grundverständnis der Ein- heit des Menschen aus Körper, Seele und Geist. 

In Kooperation mit:
Niedersächsisches Pastoralkolleg

Referentin:
Dr. Irmhild Liebau, Theologin und Supervisorin 

Termin:

12.03.2018 | Beginn | 15:30 Uhr

16.03.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0407

Trauerbegleitung: Methodentag

Seminar für Ehrenamtliche und Interessierte

Mit diesem Angebot werden eine Vielzahl von Methoden für die Trauerbegleitung vorgestellt. In Praxisübungen werden diese dann ausprobiert und anschließend besprochen:

In einem Teil geht es um: (Beate Burrichter)
a) Trauergruppe von A-Z: Aufbau eines Trauerkrei- ses: Ablauf und Gestaltung der Gruppentreffen,

Raumgestaltung, Werbung, Zuschüsse u.a..
b) Verschiedenste Methoden für die Arbeit in Grup- pen, „handgreiflich“ mit Paxismaterial vorgestellt

und erläutert durch Praxiserfahrung.
c) Rituale: besprechen (Theorie) – begehen (Praxis) – reflektieren. 

Im anderen Teil: (Elisabeth Lindhorst)
Trauer kann Menschen „erstarren“ lassen. Vieles, was bewegt, ist schwer in Worte zu fassen ... Musik kann für Beides ein lösendes, ordnendes, tröstendes und damit auf vielen Ebenen wohltuendes Angebot sein. Wir erleben und besprechen:
a) Körperübungen, einfache Schrittfolgen,
b) Symbolik von Schritten, und Formen,
c) Anleiten in Gruppen, Literatur und Musikhinweise.

Vorerfahrung ist nicht nötig. 

Termin:

23.03.2018 | Beginn | 10:30 Uhr

11.08.2018 | Ende      | 10:30 Uhr

Seminarleitung:

Beate Burrichter, Elisabeth Lindhorst, Dipl. Religionspäda- gogin, (u.a. Trauerbegleitung), Tanzleiterin 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

je 169,00 €

18-0408

Mein Glaubensgrund. Über Körpererfahrung den eigenen Glauben stärken

Seminar für Interessierte an der körperorientierten Seelsorge-Weiterbildung oder als Aufbaumodul

Im seelsorglichen Dienst am Menschen werden wir sehr gefordert, auch in unserem eigenen Glaubens- verständnis, unseren theologischen Wurzeln. Dafür bedürfen wir auch der eigenen Glaubensstärkung
und Vergewisserung unseres Glaubensgrundes, um den Dienst gut bestehen zu können. In dieser Woche wollen wir uns Zeit nehmen, uns mit unserem ganz persönlichen Glauben zu beschäftigen. Durch vielfäl- tige Körperübungen und körperliche Selbsterfahrung nähren wir unsere Seele und den eigenen Glaubens- grund, um gestärkt in den beruflichen Alltag gehen zu können.

Dafür arbeiten wir mit zwei verschiedenen Ansätzen mit Ihnen.

Der Ansatz der geistlichen Begleitung: geht von
der Annahme aus, dass Gott jeden Menschen beim Namen gerufen hat. Indem der/die Einzelne auf die- sen persönlichen Anruf Gottes antwortet, findet er zu seinem Ganz-sein, zu seinem Leben. Diese persönliche Berufung gilt es zu entdecken, zu beantworten und zu gestalten.  In der Geistlichen Begleitung geht es um ein

 Beziehungsgeschehen zwischen dem Begleiteten, Gott und dem Begleiter. Weil drei „Partner“ an diesem Gespräch beteiligt sind, kann von einer ”trialogischen Struktur gesprochen werden. Die Beziehung zwischen dem Begleiteten und Gott steht im Mittelpunkt; die methodische Bearbeitung der Inhalte ist so gewählt, dass diese wachsen kann.

Der Ansatz der Körperorientierten Seelsorge:
basiert auf dem Grundverständnis und christlichem Menschenbild des Menschen als Geschöpf Gottes in seiner Einheit aus Körper, Seele und Geist, bezieht sich methodisch auf die Bioenergetische Analyse, ein tiefenpsychologisch fundiertes, körperorientiertes Psychotherapieverfahren, und arbeitet auch körper- orientiert seelsorglich. Ziel dabei ist es, das eigene Seelsorgeverständnis um die Körperorientierung zu erweitern und die seelsorglichen Grundkompetenzen und Wahrnehmungsfähigkeiten durch die Körper- Selbst- und Körper-Fremdwahrnehmung zu vertiefen. 
 

Termin:

14.05.2018 | Beginn | 15:00 Uhr

18.05.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Dr. Irmhild Liebau, Körperpsychotherapie (HPG/EAP) Bioenergetische Analyse (CBT) Supervision (DGfP)
und Beratung (DGfB)
TRE (Zertifikat),
Pfarrerin Martina Rambusch-Nowak, Geistliche Begleiterin 

Seminarkosten:

680,00 €

18-0409

Klick am Deich – Botschaft und Bild. Einführung in die Grundlagen der digitalen Fotografie Bildgestaltung und Bildentwicklung

Seminar für Pfarrer/innen und Diakon/innen

Wie werden Text und Bild in den verschiedenen Kontexten kirchlicher Arbeit sinnvoll kombiniert? Wie kann das Bild helfen die Botschaft eines biblischen Textes, eines geistlichen Impulses zu unterstützen und noch stärker zum Leuchten zu bringen? Wie findet man das richtige Motiv? Der fotografische Teil dieses Workshops vermittelt Tipps und Tricks zu diesen 

Fragen und Gestaltungspraktiken. Im Mittelpunkt stehen dabei Techniken der Bildkomposition, die die Teilnehmenden in die Lage versetzen soll, ihre Fotos bewusster und spannender zu komponieren. Als Werk- stücke entstehen aus Bild- und Textelementen erstellte Exerzitien-Mappen. 

Das Seminar ist sowohl für den Einsteiger als auch für die ambitionierte Hobbyfotografin geeignet. Bitte mitbringen: DSLR Kamera, Stativ und eigener Laptop. 

Referent:
Mario Dirks, Fotograf, Dozent, Autor 

In Kooperation mit:

Niedersächsisches Pastoralkolleg 
 

Termin:

18.06.2018 | Beginn | 15:30 Uhr

22.06.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0410

"Gelassenheit üben" - eine Haltung für das ganze Leben

10. Oldenburger Hospiztagung, 17. bis 19. August 2018 Seminar für Ehrenamtliche und Interessierte

Mit einer Haltung von Gelassenheit, der Endlichkeit des Lebens zu begegnen, scheint auf den ersten Blick eher ungewöhnlich. Der Hauptreferent der Tagung hat genau zu diesem Thema ein Buch mit verfasst. „Das ganze Leben ist ein stetiger Wechsel von Aktivität und Passivität, von Tun und Lassen.“ 
Diese Spannung ist nicht nur in Bezug auf das eigene Leben, sondern auch für die hospizliche Begleitung zu bedenken und fruchtbar zu machen.

 Ergänzend zum Impulsreferat wird wie bei den bisherigen Tagungen in Workshops gearbeitet. 

Referent:
Manfred Hillmann,
Dipl.-Soz. Pädagoge, Logotherapeut, TOP/EOS-Berater, Meppen 

In Kooperation mit:
Hospizarbeit der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 
 

Termin:

17.08.2018 | Beginn | 15:00 Uhr

19.08.2018 | Ende      | 12:00 Uhr

Seminarleitung:

Pastorin Evelyn Freitag, Klinik- seelsorge, Hospizbeauftragte der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg; Martina Rambusch-Nowak 

Seminarkosten:

195,00 €

18-0411

Notfallseelsorge-Ausbildung in 2018

Seminar für hauptamtliche und ehrenamtliche Seelsorger/innen

Nach dem Curriculum „Gemeinsame Qualitätsstan- dards und Leitlinien zu Maßnahmen der Psychosozi- alen Notfallversorgung für Überlebende, Angehörige, Hinterbliebene, Zeugen/und oder Vermissende im Bereich der Psychosozialen Akuthilfe“ .

Ca. alle drei Jahre bietet die Ev.-Luth. Kirche einen Ausbildungsgang „Notfallseelsorge“ für haupt- und ehrenamtliche Seelsorger/innen an.

Die Ausbildung, die 80 Unterrichtseinheiten umfasst, qualifiziert ehrenamtliche Seelsorger/innen zum Einsatz in der Notfallseelsorge. Notfallseelsorger/innen absolvieren in Deutschland eine vereinheitlichte Aus- bildung und schulen sich kontinuierlich weiter.

Die Ausbildung wird vom Konföderationsbeauftragten für Notfallseelsorge in Niedersachsen zertifiziert und wird in ganz Deutschland als PSNV-Ausbildung (Psy- chosoziale Notfallversorgung) anerkannt.

 

Hauptamtliche Seelsorger/innen nehmen zum Er- langen der Qualifikation an zwei Wochenenden teil, ehrenamtliche Seelsorger/innen machen zusätzlich die Basisqualifikation „Seelsorge“. 

Weitere Informationen und Anmeldung bei:

Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

Termine:
20.–22.04.2018, Notfallseelsorge-Modul, Stapelfeld 4.–6.05.2018, Basismodul, Blockhaus Ahlhorn
15.–17. Juni 2018, Basismodul, Stapelfeld
17.–19. August 2018, Basismodul, Blockhaus Ahlhorn
14.–16. September 2018, Notfallseelsorge-Modul, Ev. Bildungshaus Rastede 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 
 

Termin:

14.09.2018 | Beginn | 16:30 Uhr

16.09.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leitung Refe- rat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0412

Seelsorge an Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen

Fachtag für Pfarrpersonen, Diakon/innen, Berater/innen, ehrenamtliche Seelsorger/innen, weitere Interessierte

Ehrenamtliche und hauptamtliche Seelsorger/innen sind oft gut geübt im Kontakt mit Jugendlichen, aber manchmal unsicher im Kontakt mit Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen. Um Teilhabe zu ermöglichen und kirchliche Mitarbeitende dazu einzuladen, ist es sinnvoll, sich über Erkrankungen und Förder- möglichkeiten gut zu informieren.

Ziel des Tages ist es, mit einer re ektierten eigenen Haltung in die eigene Praxis zu gehen.
Das kann sowohl die Seelsorge an Jugendlichen in der Kirchengemeinde betreffen als auch in der Schule, an Kindertagesstätten, im Konfirmanden- und
Konfirmandinnenunterricht, in der Jugendarbeit oder an besonderen kirchlichen Orten wie im Krankenhaus und in der Justizvollzugsanstalt.

 

An diesem Fachtag arbeiten wir an unserer eigenen seelsorglichen Haltung und re ektieren daraufhin gemeinsam die eigenen Praxisfelder. 

Weitere Fachreferentinnen sind Vera Meyer (Schwerpunkt KiTa und Kinder und Jugendliche mit Behinderungen, Förderung und Therapie) und Kathrin Cordes (Psychologin mit Schwerpunkt Jugendhilfe).

Information und Anmeldung:
Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

24.09.2018 | Beginn | 09:00 Uhr

24.09.2018 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leiterin Referat Seelsorge 

Päd. Verantwortug:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0413

Ein Koffer für die letzte Reise - Erinnerungskoffer nicht nur für Kinder

Workshop für ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende in Hospiz- und Besuchsdiensten, in der ambulanten und stationären Altenhilfe, Krankenpflege und in beratenden und pädagogischen Berufsfeldern

Eine verblüffende Idee hatte der Bestatter und Trau- erberater Fritz Roth aus Bergisch Gladbach. Er ließ 103 Frauen und Männer, Alte und Junge, Künstler und Handwerker, Prominente und Menschen wie Du und ich in einen Koffer packen, was sie auf der letzten Reise aus diesem Leben begleiten soll.

Diese Kofferaktion inspiriert uns, darüber nachzudenken, was es für diese letzte Reise braucht ... und was wir brauchen. Mit Ansätzen der Biogra earbeit werden
wir uns beschäftigen und in Form einer Erinnerungs- werkstatt an Familiengeschichten arbeiten.  

Wir gehen den Fragen nach: Mit welchen Materialien, Methoden und Impulsen können wir sterbende Menschen und ihre Angehörigen auf der letzten Reise unterstützen? Was könnte unser Handwerkskoffer als Begleitende enthalten? Mit kreativen Methoden gestalten wir den eigenen Erinnerungs- und Werkzeugkoffer. Es gibt Raum für eigene Fragen und Anliegen. 

Referentinnen:
Christine Stockstrom,
Dipl.- Religionspädagogin, Diakonin mit Zusatzausbildung in klinischer Seelsorge und Trauerbe- gleitung (BVT), Dipl. Supervisorin (DGSv), Dozentin für Hospiz- und Trauerarbeit
Elisabeth Lindhorst, Gemeinde- referentin, Trauerbegleiterin (BVT), Tanzleiterin 

Termin:

12.10.2018 | Beginn | 10:30 Uhr

13.10.2018 | Ende      | 22:59 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

195,00 €

18-0414

So nah und doch so fremd - kultursensible Seelsorge

Seminar für Pfarrpersonen, Diakon/innen, Berater/innen, ehrenamtliche Seelsorger/innen, weitere Interessierte

Auch in der Seelsorge begegnen wir zunehmend Men- schen anderer Kulturen und Religionen.

An dem Tag wird es um das eigene Kulturverständnis gehen, um eigene Verunsicherungen in der Begegnung mit Fremden und um die Dynamik von Migrationspro- zessen.

Was folgt daraus für die Seelsorge im Krankenhaus und in der Gemeinde?
Was sagt die christliche Religion zur Begegnung mit Freunden?
Welche religiösen Ressourcen zur Krankheitsbewältigung sind z.B. im Islam anzutreffen?
 

Es soll auch Zeit sein, eigene Seelsorgebegegnungen mit Menschen anderer Religionen zu respektieren. Wer mag, bringe bitte eigene Praxisbeispiele mit. Information und Anmeldung:
Janina Harms
Tel.: 0441 7701 – 135
Mail: Janina.Harms@kirche-oldenburg.de 

Referent:
Andreas Kunze Harper, Pastor, Lehrsupervisor (DGfP), Psychiat- rieseelsorger, 6 Jahre verantwortlich für die KSA-Ausbildung der Hannoverschen Landeskirche 

In Kooperation mit:
Referat Seelsorge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 

Termin:

04.11.2018 | Beginn | 09:00 Uhr

04.11.2018 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Julia Neuschwander, Leiterin Referat Seelsorge 

Päd. Verantwortung:
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

Auf Anfrage

18-0415

RELIGIONSPÄDAGOGIK Fachliche Beratung, Begleitung und Fortbildungen

Angebote für Religionsleher_innen, Fachkonferenzen Religion

Im Ev. Bildunghaus Rastede können folgende Bildungsangebote zusammen mit der Arbeitsstelle für Religionspädagogik auf Abruf und nach individueller Absprache angefragt und gebucht werden:

1. Kerncurricula, Rahmenrichtlinien und Curriculare Vorgaben in Niedersachsen
Die Kerncurricula bilden die curriculare Grundlage des Religionsunterrichts in den unterschiedlichen Schulformen und – stufen. Der einzelnen Schule obliegt eine weitere Konkretisierung der Kerncurricula. Sie kann sich  für die Entwicklung eines schulinternen Curriculums entscheiden. Im Ev. Bildungshaus bieten wir Ihnen individuell abgesprochene Ein- und Mehrtagesveranstaltungen mit fachlicher Beratung und Betreuung bei der Entwicklung eines schulinternen Curriculums und der weiteren Konkretisierung der Kerncurricula. Den Teilnehmenden wird ein Überblick über die Struktur der kompetenzorientierten Kerncurricula für das Fach Religion und die Umsetzung in schuleigene Arbeitspläne gegeben. Anforderung über das B&U System Nibis.
Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen, Lehrkräfte Sek. I
Referent_innen: Kerstin Heine, Fachberaterin für ev. Religion für Grundschulen sowie Haupt- und Realschulen, Oberschulen und Förderschulen im Bereich Ammerland, Delmenhorst, Oldenburg und Oldenburg Land; Hans-Dieter Eschen, Fachberater für Grundschulen sowie Haupt- und Realschulen, Oberschulen und Förderschulen im Bereich Ostfriesland, Friesland und Wilhelmshaven.
 
2. Neuere Religionsbücher im Unterricht
Vorgestellt und verglichen werden neuere Unterrichtswerke für das Fach evangelische Religion. Gegebenenfalls kann die Einführung eines neuen Religionsbuchs in der Fachgruppe vorbereitet werden. Es werden grundsätzliche Fragen angesprochen: Welche Anforderungen an Religionsbücher werden heute gestellt? Welche religionspädagogische Konzeption wird in den aktuellen Lehrwerken vertreten? 

Wie könnte ein sinnvoller und kreativer Einsatz von Religionsbüchern im Unterricht aussehen?
Zielgruppe: Lehrkräfte aller schulformen
Referntin: Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP
3. Die Bibel ins Leben holen - Kreative Methoden der Bibelarbeit
Verschiedene Inhalte des Umgangs mit der Bibel können in dieser Fortbildung vereinbart werden: Sei es eine Einführung in den Umgang mit der Materialkiste zur Bibel und dem Einsatz von Lernstationen. Es können aber auch kreative Formen der textlichen Annäherung über den Bibliolog oder Textraumbegehung nach Anneliese Hecht vorgestellt und ausprobiert werden.
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referentin: Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP.

 4. Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht -  Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden
Zusehends kooperieren in vielen Schulen die katholischen und evangelischen Lehrkräfte im Religionsunterricht. Nicht selten sind es religionspädagogische Gründe, die die Schulen zum sog. konfessionell-kooperativen Religionsunterricht bewegen. Bei diesem Abrufangebot sollen folgende Aspekte thematisiert werden:
• klärende Einführung in die rechtlichen Rahmenbedingungen,
• prinzipielle Überlegungen zum Thema „Konfessionen und Ökumene“ 
• fachliche und religionsdidaktische Impulse, die im Religionsunterricht umgesetzt werden können.
Zielgruppe: alle Schulformen
Referenten: Mathias Soika, Bischöfl. Münstersches Offizialat Vechta Hartmut Schwarz, ARP

Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Termin.

IN KOOPERATION MIT Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP)

Termin:

00.00.0000

00.00.0000

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP,
Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

  • 2017 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember