FORUMBIBELRASTEDE

17-0501

WIE HASS UND GEWALT IN VERSÖHNUNG UND FRIEDEN VERWANDELT WERDEN

Von Josef und seinen Brüdern (Gen 37 – 50)

Thomas Mann nannte die Erzählung die „Perle des Alten Testaments“, die auch im Koran berichtet wird, aber in der Bibel ihre menschlich schönste Form gefunden habe. Voller leidenschaftlicher Gefühle wie Neid, Missgunst, Hass, Rache, Schmerz, Trauer, Reue und tiefer Freude und einem »happy end« wird hier menschlich Allzumenschliches greifbar. Zugleich eröffnen sich dem Lesenden psychologische und theologische Tiefenschichten, die jenseits der saloppen Feststellung »der Mensch denkt, und Gott lenkt« nach den Möglichkeiten der Befriedung von Beziehungen fragen lassen.

Yuval Lapides rabbinisch geschulte und lebendige Lesart des biblischen Textes lässt Entdeckungen am Text zu, die sowohl wichtige Erkenntnisse zu den jüdischen Wurzeln des christlichen Glaubens ermöglichen als auch dazu anregen, eigene existenzielle Fragen im Lichte der Bibel zu durchdenken.

Referent: Dr. Yuval Lapide, Rabbiner

IN KOOPERATION MIT Akademie der ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, gefördert durch die Oldenburgische Bibelgesellschaft

Termin:

24.02.2017 | Beginn | 16:00 Uhr

26.02.2017 | Ende      | 13:30 Uhr

Seminarleitung:

Pfarrerin Brigitte Gläser, Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Pfarrerin Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

125 Euro; ermäßigt 85 Euro

17-0502

VOKATIONSTAGUNG

Bild zu Seminar VOKATIONSTAGUNG

IAnmeldung und Information: Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg:
Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP (0441 7701 – 420)

N KOOPERATION MIT Arbeitsstelle für Religionspädagogik

Termin:

01.03.2017 | Beginn | 10:00 Uhr

03.03.2017 | Ende      | 09:00 Uhr

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP, Martina Rambusch – Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

17-0503

GRUNDKURS BIBLIOLOG

Weil jede/r etwas zu sagen hat

Der Bibliolog öffnet den Raum, dass viele Menschen sich mit dem Text vielschichtig auseinandersetzen. Aufgrund seiner klaren Struktur seiner Wertschätzung individueller Positionen lässt er sich vielfältig in Gemeinde, Schule und Bildung einsetzen. Der jüdische Nordamerikaner Peter Pitzele hat den Bibliolog aus einer Verbindung psycho-
dramatischer Praxis mit

der Auslegungstradition des „Midrasch“ entwickelt. Diese Methode will das, was zwischen den Zeilen ist, zum Lodern bringen („weißes Feuer“). Dieser Kurs schließt mit einer zertifizierten Teilnahmebescheinigung ab.

Referent: 
Frank Muchlinsky, einer der ersten Schüler von Peter und Susan Pitzele

IN KOOPERATION MIT mit Pastoralkolleg Niedersachen

Termin:

27.03.2017 | Beginn | 15:30 Uhr

31.03.2017 | Ende      | 13:30 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak, Pfarrerin, Geistliche Begleiterin

Seminarkosten:

auf Anfrage

17-0504

ÜBER – SETZEN - auf zu neuen Ufern?!

Reformationsjubiläum, neue Lutherbibel und 70 Jahre Bildungsstandort Rastede

Bibel übersetzen – wen interessiert(e) das schon? Erstaunlich viele Menschen! Seit Jahrhunderten bemühen sich Mönche, Theolog_innen und Literaten immer wieder, die hebräischen, aramäischen und griechischen Texte der Bibel in ihrer Zeit zur Sprache zu bringen. Ein Meilenstein für den deutschsprachigen Raum war und ist natürlich Martin Luthers Übersetzung.

500 Jahre später haben 70 Übersetzer_innen versucht, Luthers Arbeit für heute les- und hörbar zu machen: Nicht modern(istisch), sondern orientiert am Ursprungstext und den neuesten sprach- und literaturwissenschaftlichen Einsichten und zugleich an lutherisch Vertrautem. So liegt zum Jubiläumsjahr 2017 die vierte revidierte Lutherübersetzung vor. Mit welchen Interessen wurde und wird übersetzt? Was waren die Folgen der ersten Bibelübersetzung ins Deutsche? Mit welchen Argumenten werden Übersetzungen für gut, richtig oder falsch befunden?

An der neuen Revision der Lutherbibel hat unter anderen Professor Dr. Jacob Wöhrle aus Oldenburg mitgearbeitet. Er wird über die Notwendigkeit einer neuen Bibelrevision berichten und mit einem kleinen Werkstattbericht einen Einblick in die konkrete Über-Setzungs-Arbeit geben. Außerdem wird Jan Janssen, Bischof der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, diesen Fragen in einer Bibelarbeit beispielhaft nachgehen.
Wir wollen uns die neu übersetzten Texte in Vortrag, Diskussion, Spiel, Gesang, Bibelarbeit und Gottesdienst aneignen – und das am besten generationsübergreifend!

Geplant sind folgende Workshops:
Bibelslam, Schreibwerkstatt, Bibeltheater, zur Kunst des guten Vortrags, (Falsch)Übersetzungen und ihre Folgen, Wirkungsgeschichte von Luthers Übersetzung, Reformationsspiel, ein mittelalterlicher musikalischer Abend mit der Gruppe Oilensanc.

Anmeldung bitte bis zum 01.04.2017

Zielgruppe: Generationsübergreifend für alle Interessierte

Referentinnen und Referenten:
Jan Janssen, Bischof der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Prof. Dr. J. Wöhrle, Universität Oldenburg
Sabine Hübner, Kirchenhistorikerin, Universität Oldenburg 
Uwe Fischer, Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Nico Szameitat, Reformationsjubiläum 2017 & Referent für theol. und gottesdienstl. Grundsatzfragen, Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Arno Stiddien,  Schauspiel und Gesang
Dr. Sven Evers, Landesjugendpfarrer

IN KOOPERATION MIT 
Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in  Oldenburg
Pfarrstelle für Ehrenamt und Lektorenarbeit
Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Oldenburgische Bibelgesellschaft

Gefördert durch die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

29.04.2017 | Beginn | 09:30 Uhr

30.04.2017 | Ende      | 13:30 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak Dr. Sven Evers, Landesjugendpfarrer
Brigitte Gläser, Akademie

Seminarkosten:

78 Euro; 48 Euro

17-0505

DAS KREUZ MIT DEM KREUZ

Deutungen des Todes Jesu

"Jesus Christus ist für uns gestorben", so lautet die zentrale Überzeugung im Christentum. Doch immer mehr Menschen, auch Kirchennahe, fragen sich, wie das gehen soll: Der gewaltsame Tod eines Menschen - ein rettendes Ereignis für die ganze Menschheit? Auch die gängigen Erklärungen anhand der Begriffe Sühne, Opfer und Stellvertretung sind nicht (mehr) selbstverständlich einleuchtend und rufen Widerstand hervor.
Davon zeugen schon die innerbiblischen Auseinandersetzungen. Im Zentrum des Forums stehen dementsprechend die biblische Überlieferung und die Suche nach einer Sprache, die dem Tod (Jesu), dem gewaltsamen erst recht, nicht das letzte Wort lässt.

Anmeldung bitte bis zum 25.08.2017

Zielgruppe: Interessierte, die sich gemeinsam auf unterschiedliche Weise mit biblischen Texten beschäftigen wollen.

Referent: Prof. Dr. Martin Laube, Theologische Fakultät der Universität Göttingen, Lehrstuhl für Systematische / Reformierte Theologie

IN KOOPERATION MIT Akademie der ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, gefördert durch die Oldenburgische Bibelgesellschaft

Termin:

15.09.2017 | Beginn | 16:00 Uhr

17.09.2017 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Pfarrerin Brigitte Gläser, Ev. Akademie Oldenburg Pfarrerin Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

125 Euro, 85 Euro ermäßigt

17-0506

VOKATIONSTAGUNG

Anmeldung und Information: Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg:
Kerstin Hochartz, Leiterin der ARP (0441 7701 – 420)

IN KOOPERATION MIT Arbeitsstelle für Religionspädagogik

Bild zu Seminar VOKATIONSTAGUNG

Termin:

25.10.2017 | Beginn | 10:00 Uhr

27.10.2017 | Ende      | 09:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch – Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

  • 2018 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember