POLITIK | GESELLSCHAFT

17-0801

DEUTSCH FÜR GEFLÜCHTETE MENSCHEN

200 Unterrichtseinheiten umfassender Deutschkurs für geflüchtete Menschen. Offen für 15-20 Teilnehmende. Die Termine finden regelmäßig 2-3x in der Woche statt und werden dann rechtzeitig im Vorfeld mitgeteilt. Im Laufe des Kurses soll weiterhin eine Bildungsberatung stattfinden. Material für die Teilnehmenden wird bereitgestellt. Der Kurs beinhaltet eine Intensivphase in den Herbstferien: 04.-06.10.2016: 8:30 Uhr - 17:30 Uhr
Zielgruppe: Geflüchtete Menschen mit oder ohne Vorkenntnisse der deutschen Sprache.

 

Bild zu Seminar DEUTSCH FÜR GEFLÜCHTETE MENSCHEN

Termin:

06.09.2016 | Beginn | 09:15 Uhr

31.03.2017 | Ende      | 12:30 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

keine

17-0808

SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT

Sich die Ernte teilen

In der solidarischen Landwirtschaft schließen sich ein landwirtschaftlicher Betrieb (oder mehrere) mit privaten Haushalten zu einer Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft zusammen. Die Mitglieder tragen gemeinsam die Kosten des Betriebs, im Gegenzug erhalten sie dafür die Ernteerträge. Sie bekommen erntefrische, regionale und saisonale Lebensmittel direkt von ihrem Hof. Der enge Austausch mit der Landwirtin/dem Landwirt lässt das gegenseitige Verständnis wachsen. Die Landwirtin/der Landwirt hat ein monatliches gesichertes Einkommen, ist unabhängiger von schwankenden Marktpreisen und in Kontakt mit den Menschen, für die sie / er produziert.

Das Seminar soll das Konzept einer Solawi vermitteln (Gründung, Aufbau, Finanzen, Rechtsformen, Kommunikation) und Erzeuger/innen sowie Verbraucher/innen miteinander vernetzen.

 

Programm:

Freitag (18-20 Uhr)
Gesprächs- und Diskussionsrunde zum Erfahrungsaustausch

Samstag (9-17 Uhr)
Workshops zu den Themen:

  • Workshop 1: Gründung und Aufbau einer Solawi
  • Workshop 2: Welche rechtlichen und finanziellen Anforderungen bestehen?
  • Workshop 3: Kommunikation und Werbung von Mitgliedern
Sonntag (9-11 Uhr)
Offener Brunch zum Kennenlernen und Vernetzen

Zielgruppe: Landwirt_innen, Verbraucher_innen, haupt- und ehrenamtliche Multiplikatoren aus der Landwirtschaft

IN KOOPERATION MIT: Ökumenisches Zentrum Oldenburg

Termin:

03.11.2017 | Beginn | 18:00 Uhr

05.11.2017 | Ende      | 11:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

Freitag: kostenlos, Samstag: 69 Euro, Sonntag: 12 Euro

17-0809

FREMD SEIN ÜBERWINDEN – EVALUATION

Im Rahmen der Seminarreihe sind Kunstobjekte, ein Theaterstück und eine Internetplattform entstanden, die auch öffentliche Beachtung gefunden haben. Die Teilnehmenden und Kooperationspartner schauen zurück und werten ihre Erfahrungen aus. Die Evaluation dient der qualitativen Beurteilung, welche Ziele erreicht wurden. Für die Fortsetzung des Projektes entstehen erste Überlegungen. 

Angedacht ist eine medienpädagogische Erweiterung unter dem Titel „Lebenswege“.

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an geflüchtete Menschen und Menschen aus der Aufnahmegesellschaft.

IN KOOPERATION MIT Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, dem Yezidischen Forum e.V.  und Integration e.V.

Termin:

15.12.2017 | Beginn | 16:00 Uhr

17.12.2017 | Ende      | 15:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Uwe Fischer, Swen Engel, Ylias Yanc und andere

Seminarkosten:

auf Anfrage, gefördert durch das Bundesministerium des Innern

18-0801

Fremdsein überwinden

Seminar für geflüchtete Menschen und Interessierte aus der Aufnahmegesellschaft

Um über die sprachliche Integration hinaus weitere Möglichkeiten der Integration zu schaffen, insbesondere
auch im Austausch mit Mitgliedern der Aufnahmegesellschaft, findet seit 2016 das Projekt
„Fremdsein überwinden“ statt. Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland geflüchtet sind,
werden oftmals als Bittsteller wahrgenommen. Dieses Projekt möchte dazu beitragen diese vornehmliche
Sichtweise aufzubrechen und die Geflüchteten aus neuen Perspektiven kennen zu lernen. Im Rahmen
dieser beiden Module werden das Filmprojekt, die Internetplattform „ Fremdsein überwinden“ und das

Theaterstück „Lebenswege“ weiterentwickelt. Die
Seminare richten sich an geflüchtete Menschen und
Menschen aus der Aufnahmegesellschaft. Ein Einstieg
ist jederzeit möglich.

in Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung
der Ev. Luth. Kirche in Oldenburg
Yezidischen Forum e.V.
Integration e.V.

Gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern

Termin:

09.02.2018 | Beginn | 16:30 Uhr

11.02.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Uwe Fischer,
Swen Engel, Ylias Yanc, Jamal Pourajdari
Najafabadi und andere

Seminarkosten:

auf Anfrage

18-0802

Demokratische Grundwerte – Methoden für die ehrenamtliche Arbeit

Seminar für ehrenamtlich Tätige und am Ehrenamt Interessierte

Für viele Menschen sind demokratische Prozesse
heute selbstverständlich geworden. Die Erfahrungen
mit totalitären Systemen sind verblasst. Vor diesem
Hintergrund erscheinen die Zumutungen der Demokratie
mitunter größer als ihre Errungenschaften. Das
ist aber ein großer Irrtum! Und ohne gesellschaftliche
Anstrengungen sind demokratische Werte auch in
Deutschland in Gefahr. „ Alles hat seinen Preis, besonders
die Dinge, die nichts kosten“ (Art van Rheyn).

Das Seminar vermittelt Methoden aus den Bereichen
Spiel- und Theaterpädagogik um in Gruppen über
Themen wie Demokratieverständnis, Demokratieförderung
und gesellschaftliche Teilhabe ins Gespräch zu
kommen.
Eine Teilnahme am anschließenden Spielmarkt, der
diese Themen aufgreifen wird, ist zu empfehlen.

Termin:

08.06.2018 | Beginn | 10:00 Uhr

09.06.2018 | Ende      | 18:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Uwe Fischer

Seminarkosten:

auf Anfrage

18-0803

Utopiewerkstatt – Braucht eine Gesellschaft auch ein bisschen Utopie?

Seminar für alle Interessierten

Das Unmögliche denken dürfen
Utopia von Thomas Morus, erschienen vor etwas
mehr als 500 Jahren, ist das meistgedruckte Buch der
Welt nach der Bibel. Seine Vision einer gerechten und
friedlichen Welt beeinflusste zahlreiche andere Werke,
unzählige weitere utopische oder dystopische Welten.
Und trotzdem kann Utopia den Mantel des Fantastischen
kaum ablegen und gilt als realitätsfern.
Darf in einer Zeit der gesellschaftlichen Umbrüche
und Unsicherheiten geträumt werden oder bedarf es
vielmehr bodenständiger, klarer Antworten? Ist das
Leben lediglich eine Reihe von Problemlösungen oder
die Verwirklichung einer Vision?

Deshalb möchte ich Sie gerne einladen wieder einmal
ein bisschen das Unmögliche zu denken. Wir fragen
nach: Was ist Gerechtigkeit? Was eine gerechte Gesellschaft?
Heißt gerecht dabei auch fair?
Neben der gedanklichen Auseinandersetzung soll auch
die Praxis nicht zu kurz kommen. Was kann Ihr Beitrag
dazu sein, Ihre persönliche Vision einer gerechten
Gesellschaft wahr werden zu lassen? Was bringe ich
dafür mit – was brauche ich vielleicht noch dafür?

Termin:

22.06.2018 | Beginn | 16:30 Uhr

24.06.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminarkosten:

170,00 €

18-0804

Erfahren, was die Welt zusammenhält, Alexander von Humboldt – Forscher, Universalgelehrter und Visionär

Veranstaltungsreihe zum 250. Geburtstag Alexander von Humboldts

2019 jährt sich der Geburtstag Alexander von Humboldts
zum 250. Mal.

Zu Ehren des weltberühmten
Naturforschers plant das Evangelische Bildungshaus
in Rastede eine Veranstaltungsreihe mit verschiedenen
Themenschwerpunkten.

Humboldt, ein Universalgelehrter
in der Tradition von da Vinci, Newton und
Goethe, prägte die wissenschaftliche Welt seiner Zeit
wie kein Zweiter und seine Ideen wirken bis in die
heutige Zeit hinein.

Im November 2018 wird eine Auftaktveranstaltung
auf diese besondere Person Humboldts einstimmen.
Er fasziniert durch sein ganzheitliches Weltbild, als
Entdecker des Klimawandels und der Globalisierung.
In einem öffentlichen Vortrag erfahren Sie mehr zu
Leben und Wirken Humboldts und thematische Workshops
lassen Sie während des Wochenendes in seine
Welt eintauchen.

Die folgenden Veranstaltungen 2019 widmen sich dem
Universalgelehrten Humboldt und u.a. den Fragen, ob
ein solches Universalgelehrtentum in der heutigen Zeit
überhaupt noch möglich ist und welche Bedeutung
Humboldt und sein Blick auf die Natur, der über die
Seele geht, heute noch haben kann.

Termine 2019:
29. bis 31.03.2019
04. bis 07.07.2019
01. bis 03.11.2019


Referent:
Dr. Julian Drews, Universität
Potsdam, Literaturwissenschaftler
an der Universität Potsdam und
Universität zu Köln mit einem
Forschungsschwerpunkt zum Verhältnis
von Literatur und Wissenschaftsgeschichte.

In Kooperation mit:
Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in
der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Termin:

02.11.2018 | Beginn | 17:00 Uhr

04.11.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel, Uwe Fischer

Seminarkosten:

160,00 €

18-0805

Fremdsein überwinden

Seminar für geflüchtete Menschen und Interessierte aus der Aufnahmegesellschaft

Lebendige Bibliothek
Die Lebendige Bibliothek ist eine spezielle Veranstaltungsform,
die der mündlichen Kommunikation und
der Begegnung dient. Organisiert wird sie in Form
einer Leihbibliothek. Die Besonderheit ist, dass die Bücher
in der „Living Library“ leben und etwas erzählen
können, denn diese Bücher sind für die Teilnehmenden
des Projektes „Fremdsein überwinden“.Sie stellen

sich für eine persönliche Begegnung zur Verfügung um
mit ihnen über Besonderheiten, Klischees und Fragen
jeder Art zu sprechen. Die Lebendige Bibliothek hat
am Samstagabend, den 09.12 von 18.00 Uhr bis
22.00 Uhr geöffnet.
Gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern

Termin:

07.12.2018 | Beginn | 16:30 Uhr

09.12.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Heike Scharf, Uwe Fischer,
Swen Engel, Ylias Yanc,
Jamal Pourajdari Najafabadi
und andere

Seminarkosten:

auf Anfrage

  • 2017 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember